• WM 2014: Pressestimmen zum Weltmeister: Internationale Medien: "Stolz, nicht arrogant, das sind die neuen Deutschen"

"Mario mächtiger als Messi"

Seite 2 von 3
WM 2014: Pressestimmen zum Weltmeister : Internationale Medien: "Stolz, nicht arrogant, das sind die neuen Deutschen"
Matchwinner: Mario Götze bescherte der deutschen Nationalmannschaft mit seinem Tor in der Verlängerung den WM-Sieg über Argentinien.
Matchwinner: Mario Götze bescherte der deutschen Nationalmannschaft mit seinem Tor in der Verlängerung den WM-Sieg über...Foto: dpa

FRANKREICH:

„Le Figaro“: „Vier-Sterne-Deutschland! Das 20. WM-Finale war ein grandioses Spektakel zwischen zwei Teams, die alles gegeben haben, um eine Entscheidung herbeizuführen. (...) Als beste Mannschaft im Turnierverlauf hat Deutschland es geschafft, dem Schicksal die Stirn zu bieten, um erstes europäisches Team zu werden, das in Südamerika einen WM-Titel gewinnt.“

„Le Parisien“: „Die beste Mannschaft des Turniers hat ihren vierten WM-Titel errungen. Das ist sicherlich ein Erfolg, der unter Schwierigkeiten und erst am Ende der Verlängerung geholt wurde, aber es ist ein völlig verdienter Erfolg. Dieses Team war das beste WM-Team und eine Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat. (...). Deutschland ist nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch in Sachen Fußball eine Supermacht. Das Land hat es geschafft, ein tadelloses System aufzubauen - mit finanziell gesunden Clubs und der entsprechenden Ausbildung.“

„Libération“: „Letzlich ist es Deutschland. Die Schlacht der Taktiken war eng, aber die Deutschen wollten ihre nicht ändern. In der Überzeugung, dass sich die kollektive Stärke gegen die Künste eines einzelnen Mannes durchsetzen wird.“

„L'Équipe.fr“: „Das war enger und spektakulärer als erwartet. Die Albiceleste hat ihr langweiliges Image abgelegt und alles dafür getan, den WM-Titel für die deutsche Nationalmannschaft zu verhindern.“

NIEDERLANDE:

„De Volkskrant“: „Meister mit Mut ... Das WM-Finale zwischen dem kombinierenden Kollektiv aus Deutschland und Argentinien, das auf die Erlösung durch Messi spekulierte, war mitreißend, spannend und hart. Als die Dämmerung über Rio de Janeiro gefallen war und die Kraft fast verbraucht war, gewann Deutschland dank eines 'messianischen' Tores von Mario Götze in der Verlängerung. ... Es ist die verdiente Belohnung für die neue Spielweise, fußend auf Technik und Mut.“

„De Telegraaf“: „Mario mächtiger als Messi... Supermario! Mario Götze, fast so groß wie das Mario-Bosmännchen aus der Nintendo-Ära, konnte offensichtlich mehr als Lionel Messi. ... Es passiert nicht oft, dass der Rest der Welt in einem Finale Fan von Deutschland ist. Aber durch die Vision und die vielen Tore in dem Turnier stieg allmählich die Sympathie für die Nachbarn im Osten. Deutschland produzierte mehr als doppelt so viele Tore wie Messi&Co.“

„NRC.next“: „Das war die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten! ... Weltmeister und zurecht. Natürlich die Deutschen. Welche Mannschaft hätte den Titel auf dieser Fußball-WM mehr verdient? Sie waren gestern in Rio de Janeiro längst nicht so swingend wie im Halbfinale. Aber eine WM ist mehr als ein Endspiel. - Auf der ganzen Linie war Deutschland auf dieser Weltmeisterschaft die beste Mannschaft....Kreativ, angreifend, mutig. Aus Betonfußball wurde «Das schöne Spiel«. Der Trend begann 2006. Preise brachte es nicht, bis gestern im Maracana-Stadion. Deutschland, der neue Weltmeister mit schönem Fußball.“

GRIECHENLAND:

Nachrichtensender Skai: „Und am Ende...gewinnen immer die Deutschen!“

Internetportal "Sentragoal.gr": „Die beste Mannschaft hat den Pokal in die Luft gehoben. Die Deutschen sind die erste europäische Mannschaft, die einen Titel in Lateinamerika gewinnt.“

Radiosender "Sport-fm": „Die Deutschen ...Eroberer der Neuen Welt“

Internetportal "In.gr": „Deutschland ist Weltmeister. Sie haben mehr Leidenschaft gezeigt und haben verdient in der Verlängerung gewonnen.“

USA:

„Huffington Post“: „Champions of the World. Wir! Sind! Weltmeister!" (auf deutsch)

„Washington Post“: „Als immer mehr Deutschland zu den Favoriten zählten, erfasste ein gewisser Optimismus eine notorisch skeptische Nation. Und das explodierte heute Nacht in etwas, was man sehr selten sieht seit dem Zweiten Weltkrieg: eine Welle deutschen Stolzes.“

„Los Angeles Times“: „Es hatte mehr Drehungen und Wendungen und fast so viel Blut wie ein Schwergewichtskampf. Aber letztlich gab einer der Kleinsten Deutschland den so lange ersehnten Titel.“

BELGIEN:

„La Libre Belgique“: „Deutschland (und Brasilien) explodieren vor Freude“

„Het Laatste Nieuws“: „Und nach 120 Minuten ... gewinnen die Deutschen.“

„Le Soir“: „Und am Ende gewinnt Deutschland!“

COSTA RICA:

„La Nacion“: „Löw hat den Sieg mit seiner Sturheit errungen. Sein ist der Sieg der Beharrlichkeit, der eine ganze Generation trug. Der Schuss von Götze, Deutschlands Iniesta, war das Tor einer ganzen in einer Idee vereinten Nation.“

MEXIKO:

„El Universal“: „Ein perfekter Schuss. Ein Kunstwerk. Mit der Brust angenommen, Abschuss im Volley. Tor. Das Tor, von dem Mario Götze sein ganzes Leben geträumt hat.“

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!