Zum Tod von Wimbledon-Siegerin Jana Novotna : Tränen für die Ewigkeit

Jana Novotna ist tot. Die Tennisspielerin, die das Turnier von Wimbledon durch ihre Auftritte mitgeprägt hat. Ein Nachruf.

Ganze große Sportlerin. Jana Novotna wurde 2005 in die Ruhmeshalle des Tennis aufgenommen.
Ganze große Sportlerin. Jana Novotna wurde 2005 in die Ruhmeshalle des Tennis aufgenommen.Foto: Bryan Snyder/Reuters

Es gibt Sportler und Sportlerinnen, die bleiben wegen eines großes Erfolges oder Misserfolges in lebhafter Erinnerung. Jana Novotna bleibt in Erinnerung, weil sie nach einem bitteren Misserfolg trotz großer Öffentlichkeit ganz menschlich reagierte.
Es ist das Finale von Wimbledon am 3. Juli 1993: Wieder einmal ist es im Tennismekka keine Frage, wer den wichtigsten Titel im Welttennis gewinnt. Steffi Graf natürlich. Doch das Endspiel läuft für die Weltranglistenerste schleppend an, Gegnerin Novotna wehrt sich, läuft viel, schlägt hart. Den ersten Satz gewinnt Graf noch im Tie-Break, dann spielt plötzlich nur noch die Tschechin. 6:1 gewinnt Novotna den zweiten Satz, 4:1 führt sie im dritten – zwei Spiele noch bis zum Traum-Titel. Doch plötzlich verkrampft sie, gelingt ihr nichts mehr. Steffi Graf gewinnt fünf Spiele in Folge und holt sich den fünften Wimbledon-Titel. Bei der Siegerehrung kann sich Novotna nach ihrer bitteren Niederlage nicht mehr zurückhalten und weint und weint und weint. Die Herzogin von Kent nimmt sie in den Arm und tröstet.

1998 gewann sie dann doch noch in Wimbledon

Der Tagesspiegel schreibt damals, es seien die „Tränen der Unvollendeten“ - von wegen. Fünf Jahre und nach einer weiterer Finalniederlage in Wimbledon (1997 gegen Martina Hingis) triumphiert Jana Novotna dann doch noch in Wimbledon – es bleibt ihr einziger Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier. Ein Jahr später beendet sie ihre Karriere mit nur 30 Jahren. „Das Tennis wird immer schneller und mein Spielstil ist bald nicht mehr in Mode“, sagt sie. „Ich gehe im richtigen Moment. Ich will nicht warten, bis mich Gegnerinnen schlagen, die mich nicht schlagen dürften.“
„Tennis gibt mir alles und erfüllt mich auch nach all den Jahren“, hatte sie noch vor zwei Jahren im All England Tennis Club in London am Ort ihrer größter Auftritte gesagt. Novotnas gewinnendes Lächeln, den Mut, Emotionen auf dem Platz zu zeigen – das bleibt der Tennisszene nun als Erinnerung. Am Sonntag ist Jana Novotna im Alter von nur 49 Jahren viel zu früh gestorben, nach einer Krebserkrankung. In ihrer Heimat Tschechien im Beisein ihrer Familie, wie es heißt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar