Zweite Liga, 8. Spieltag : Heidenheim stürzt dezimierte Bochumer in die Krise

Der VfL spielt 60 Minuten in Unterzahl, Erzgebirge Aue verliert in Paderborn. Regensburg gewinnt auch in Duisburg und entfacht eine Trainerdiskussion.

Zum Zungeschnalzen. Marc Schnatterer erzielt das 3:2 für Heidenheim.
Zum Zungeschnalzen. Marc Schnatterer erzielt das 3:2 für Heidenheim.Foto: dpa

Bevor der 1. FC Union Berlin am Montag ins Geschehen eingreift, gab es am Samstag drei Zweitliga-Partien - und durchaus torreiche.

1. FC Heidenheim - VfL Bochum

Marc Schnatterer hat dem 1. FC Heidenheim drei wichtige Punkte gegen den VfL Bochum beschert. Dem Kapitän gelang am Samstag gegen das 3:2 (1:2)-Siegtor mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 84. Minute. Nikola Dovedan brachte die Hausherren vor 10 600 Zuschauern in Führung (11.), doch Lukas Hinterseer (21.) und Tim Hoogland (31.) fanden schnell die passende Antwort für den VfL. Robert Glatzel erzielte den Ausgleich (77.). Bochum spielte nach der Gelb-Roten Karte für Anthony Losilla (33.) eine Stunde in Unterzahl.

Heidenheim startete schwungvoll und kam verdient zur frühen Führung, als Dovedan nach schöner Vorarbeit von Glatzel den Ball gekonnt über VfL-Torwart Manuel Riemann ins Netz hob. Doch in der Defensive war der FCH anfällig, was die Gäste eiskalt ausnutzten. Nach dem Feldverweis für Losilla verlagerte sich das Geschehen zunehmend in die Bochumer Hälfte. Vor allem im zweiten Abschnitt ging es nur noch in eine Richtung. Die Gäste hatten allerdings durch Jan Gyamerah (75.) und Stefano Celozzi (76.) eine Doppelchance zum 3:1, doch Kevin Müller im Tor und der Pfosten verhinderten dies. Im Gegenzug gelang Glatzel der verdiente Ausgleich, ehe Schnatterer zum umjubelten Siegtor traf.

SC Paderborn - Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue muss sich nach einer erneuten Niederlage in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga nach unten orientieren. Die Sachsen unterlagen am Samstag 0:1 (0:1) beim SC Paderborn. Bernard Tekpetey sorgte in der 34. Minute für die nächste Enttäuschung. Erst am Mittwoch hatte Aue beim SV Sandhausen 0:2 verloren und verharrt in der Tabelle auf Rang 14. Für Aufsteiger Paderborn war es der erste Sieg nach zuletzt zwei sieglosen Partien.

Der Sieg der Gastgeber vor 8545 Zuschauern war hochverdient, denn der Aufsteiger dominierte von Beginn an das Spielgeschehen. Das Chancenverhältnis lautete schon zur Pause 6:2 für Paderborn. Nur Aues Keeper Martin Männel verhinderte einen höheren Rückstand. In Hälfte zwei drängte Paderborn auf die Entscheidung, vernachlässigte dabei aber die Defensive. Aue kam zwar dadurch zu guten Chancen, aber Paderborn rettete den Vorsprung über die Zeit.

MSV Duisburg - Jahn Regensburg

Der Tabellenletzte MSV Duisburg bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter sieglos. Nach der 1:3 (1:2)-Heimniederlage am Samstag gegen Jahn Regensburg droht MSV-Trainer Ilia Gruev das Aus. Seit November 2015 ist der 48-Jährige Cheftrainer der „Zebras“, aber zuletzt blieben die Ergebnisse aus - und der Trainer steht in der Kritik. Zwar zeigte sein Team gegen Regensburg eine couragierte Leistung, aber mehr Tore schoss erneut der Gegner. Marco Grüttner in der 11. Minute und nur zwei Minuten später Sebastian Stolze brachten die Gäste vor 11 096 Zuschauern schon früh auf die Siegerstraße.

MSV-Stürmer Joseph-Claude Gyau (25.) konnte bei seinem Startelf-Debüt zwar auf 1:2 verkürzen, doch in der Schlussphase der Partie sorgte Jann George (78.) vom Elfmeterpunkt für die Entscheidung. Während Regensburg mit drei Siegen in nur sieben Tagen eine perfekte englische Woche feierte, verlor der MSV am Samstag auch sein viertes Saison-Heimspiel. Es könnte die letzte Partie für Gruev als Duisburger Cheftrainer gewesen sein. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!