Zweite Liga : Kritikpunkt Kosten: Entscheidung über Videobeweis Ende März

Bei einer Versammlung der Zweitliga-Vertreter wird über die Einführung des Videobeweises abgestimmt. Dafür müsste der Kölner Keller umgebaut werden.

Bald auch in Liga zwei? Der Videobeweis polarisiert, doch ihm gehört auch die Zukunft.
Bald auch in Liga zwei? Der Videobeweis polarisiert, doch ihm gehört auch die Zukunft.Foto: Sebastian Kah/dpa

Die Zweite Liga entscheidet nach einem Bericht der „Sport Bild“ am 21. März über die Einführung des Videobeweises. An diesem Tag findet in Frankfurt/Main eine Versammlung der Zweitliga-Vertreter unter dem Dach der Deutschen Fußball Liga statt. Bereits in dieser Saison läuft die Offline-Testphase zur Schulung der Videoassistenten. Dafür hatten vor einem Jahr die 18 Klubs bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung gestimmt.

Kritikpunkte waren vor allem die Kosten. Zudem sorgt der Videobeweis, der zur Spielzeit 2017/18 in der 1. Liga eingeführt worden war, immer wieder für Diskussionen. Bei einer Ausweitung auf die 2. Liga müsste der Video-Keller in Köln umgebaut werden, da vor allem die Samstagspiele im Unter- und Oberhaus nahe beieinander liegen. Nach Angaben des Magazins müssten dann die sechs Arbeitsstationen auf zehn erhöht werden. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!