Wahlwerbung für die AfD.Foto: dpa

AfD

Mit 12,6 Prozent ist die AfD im September 2017 in den Bundestag eingezogen - nur vier Jahre nach ihrer Gründung. Kritiker werfen der Partei eine mangelnde Abgrenzung nach Rechtsaußen vor. Hier lesen Sie alle Beiträge und Kommentare zur AfD.

Aktuelle Artikel

Mehr zum Thema
  • 14.01.2020 11:54 UhrNach vier Jahren als LandesvorsitzenderBerliner AfD-Chef Pazderski tritt nicht wieder an

    Beim nächsten Parteitag will der Berliner AfD-Chef Georg Pazderski nicht wieder kandidieren. Das Rennen um seine Nachfolge ist völlig offen. Von Maria Fiedler mehr

    Georg Pazderski war AfD-Spitzenkandidat bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2016.
  • 14.01.2020 09:29 UhrDie Staatsoberhäupter und der Nationalsozialismus75 Jahre Reden und Schweigen

    Bundespräsident Steinmeier gedenkt Ende des Monates der Befreiung von Auschwitz. Wie seine Vorgänger mit der NS-Geschichte umgingen, lässt er gerade erforschen. Von Hans Monath mehr

    Ort des Gedenkens an die Opfer: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem im Jahr 2017.
  • 12.01.2020 09:51 UhrAufnahmen aus Chemnitz von 2018Verdächtige im Mordfall Lübcke auf Video von AfD-Demo

    2018 marschierten AfD und Rechtsextreme gemeinsam in Chemnitz. Nun belegt offenbar ein Video auch die Teilnahme der beiden Verdächtigen im Mordfall Lübcke. mehr

    Teilnehmer der Demonstration am 1. September 2018 in Chemnitz.
  • 11.01.2020 09:14 UhrKein Gebrüll oder krasse Rhetorik mehrAfD-Chef Meuthen will Funktionären Maulkorb verpassen

    Die AfD könne nur mit einem bürgerlich-konservativen Profil regierungsfähig werden, sagt Parteichef Meuthen – „das geht nicht mit Radikalisierung“. mehr

    Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen.

Beiträge zum Thema Politik