Heidelandschaft der Kyritz-Ruppiner Heide mit Kutsche.Foto: Susanne Wunderlich

Auf Fontanes Fährte

Immer wieder hat Theodor Fontane die Mark Brandenburg durchstreift und später mit seinen gesammelten „Wanderungen“ zahlreiche Neugierige in die Region gelockt. Dabei hat er nicht nur geschwärmt. Oft spottete er, kritisierte gar. Was ist geblieben von Fontanes Mark? Schauen Sie selbst nach!

Aktuelle Beiträge

Weitere Beiträge aus der Serie "Auf Fontanes Fährte"
  • 28.05.2019 21:14 UhrAuf Fontanes Fährte (4): Unterwegs am Großen StechlinseeDer Schöne lässt tief blicken

    Er ist Norddeutschlands größter Klarwassersee. Lupenrein sauber wie kein anderer. Entzückt widmete ihm Fontane einen Roman. Von Christoph Stollowsky mehr

    Märkische Lagune. Türkisblaues Wasser, leise plätschernde Wellen, metertiefe Sicht. Am Stechlin lässt sich's durchatmen.
  • 02.06.2019 18:11 UhrDer Große Stechlinsee im FotobandEine Liebeserklärung in schwarz-weiß

    Jürgen Graetz fotografiert seit mehr als 30 Jahren den Stechlinsee und die wilde Natur drumherum. Seine schönsten Bilder sind nun in einem Fotoband vereint. Von Christoph Stollowsky mehr

    Schatten-Radler - fotografiert von Jürgen Kraetz bei Neuglobsow.
  • 04.06.2019 17:18 UhrAuf Fontanes Fährte (5): Unterwegs in Bad Freienwalde und im OderbruchDas Land, so weit, so reich

    Oft (und gern) bereiste Fontane das Oderbruch. Das quirlige Freienwalde verblüffte ihn, den Baasee fand er finster, Neulietzegöricke verpasste er, obwohl es ein Dorf zum Verlieben ist. Von Hella Kaiser mehr

    Schier endlose Weite. Rund 60 Kilometer lang und bis zu 20 Kilometer breit ist das Oderbruch.
  • 06.06.2019 15:07 UhrAuf Fontanes Fährte (6): In und um WittstockAlle Wunder verpasst

    Der märkische Dichter hätte in Wittstock an der Dosse vieles entdecken und rühmen können. Er war nie dort. Warum? Ein Rätsel Von Hella Kaiser mehr

    Blühende Zeiten. Entlang der rund zweieinhalb Kilometer langen, perfekt restaurierten Stadtmauer zieht sich die Wittstocker LaGa.
  • 1
ARCHIV - 04.09.2018, Brandenburg, Neuruppin: Als rastender Wanderer mit Stock und Hut wird der Dichter Theodor Fontane als Denkmal im Stadtzentrum dargestellt. (zu "Auftakt-Pk zum Beginn des Fontanejahres 2019" vom 19.02.2019) Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Vor 200 Jahren kam Theodor Fontane in Neuruppin zur Welt. Ab 30. März 2019 bis zum Jahresende feiern Brandenburg und Berlin den Autor.

Hintergrundinformationen und Beiträge rund um das Fontane-Jahr gibt es auf unserer Themenseite.

Zur Themenseite

Mit den besten Ausflügen für jeden Freizeittyp.

Magazin bestellen E-Paper bestellen