Bauten : Richtfest bei Villa Quandt

Für mehr als drei Millionen Euro wird die Villa Quandt saniert, die einst König Wilhelm Friedrich IV gehörte. Im September will man fertig sein - unter anderem zieht dann das Theodor-Fontane-Archiv ein.

Potsdam - "Wir liegen im Zeitplan und wollen am 23. September Eröffnung feiern", sagte Hartmut Dogerloh, Generaldirektor der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten (SPSG). In der Villa sollen das Theodor-Fontane-Archiv, das Literaturbüro und die SPSG ihr Domizil finden. Die Villa steht unterhalb des Pfingstberges, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Die Kosten für den Umbau in Höhe von 3,2 Millionen Euro teilen sich den Angaben zufolge das Land und die Hamburger Reemtsma-Stiftung.

Die Villa wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet. Das Baujahr und der Architekt konnten aber bisher nicht ermittelt werden. König Friedrich Wilhelm IV kaufte die Villa 1842. 1925 gehörte sie zur Preußischen Krongutsverwaltung. Nach 1945 zogen die sowjetische Armee und der Geheimdienst KGB in das Gebäude ein. Seit Abzug der Truppen steht das Haus leer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben