Jugendliche : Koma-Saufen in Brandenburg

Immer mehr Brandenburger Jugendliche betrinken sich derartig, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen: Die Zahl solcher Fälle ist in den letzten fünf Jahren um 50 Prozent gestiegen.

Potsdam - Die Techniker Krankenkasse hat vor einem deutlichen Anstieg des Alkoholmissbrauchs unter Jugendlichen in Brandenburg gewarnt. Die Zahl junger Brandenburger, die wegen Alkoholmissbrauchs ins Krankenhaus mussten, habe sich in fünf Jahren um rund 50 Prozent erhöht, sagte eine Sprecherin der Krankenkasse. Allein im Jahr 2004 seien rund 500 Personen unter 20 Jahren wegen Alkoholmissbrauchs in Kliniken eingeliefert worden. Fast 90 Betroffene seien jünger als 15 Jahre alt gewesen.

Angesichts der aktuellen Debatte über ein flächendeckendes Rauchverbot sei es wichtig, auch die Suchtrisiken etwa von Alkohol zu thematisieren, sagte die Sprecherin. Die Krankenkasse kritisierte vor allem öffentlich zugängliche Angebote von Bars wie zum Beispiel "All you can drink"- oder "Flatrate"-Parties. Sie animierten zu hemmungslosem Alkoholkonsum. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar