Mehr zu den Geisteswissenschaften

  • 14.05.2018 17:40 UhrZwischenstation auf dem Weg ins KZVergeblich aufs Überleben hoffen

    In Transitghettos wurden Juden gesammelt, bevor sie in die Vernichtungslager deportiert wurden. Von Ernst Reuß mehr

    Das Lager Sobibor. Der Weg dorthin führte für viele Juden über ein Transitghetto. Nur sehr wenige überlebten.
  • 01.05.2018 16:43 UhrAristoteles als BiologeDer Philosoph und die Kalamari

    Auf Lesbos untersuchte der Philosoph Aristoteles einst die Tierwelt des Mittelmeeres – und begründete so auch die Biologie als eigenständige Wissenschaft. Von Matthias Glaubrecht mehr

    Die artenreiche Bucht Kolpos Kalloni im Süden der Insel Lesbos wurde zu Aristoteles’ Forschungsbasis.
  • 11.04.2018 13:58 UhrZum Tod des Romanisten Winfried EnglerEnthusiastischer Vermittler

    Winfried Engler war ein überaus engagierter Hochschullehrer und eine zentrale Figur im deutsch-französischen Austausch. Jetzt starb der Berliner Romanist im Alter von 82 Jahren. Von Brunhilde Wehinger mehr

    Der Romanist Winfried Engler.
  • 23.03.2018 09:49 UhrVerkehrsplanungDie autogerechte Stadt ist eine Untote

    Die autogerechte Stadt wurde in den 1920ern auch in Berlin erfunden. Bis heute wirkt das Leitbild fort – auch wenn Verkehrsplaner längst davon abrücken. Von Christoph Bernhardt mehr

    Die Stadtautobahn steht sinnbildlich für die Verkehrspolitik West-Berlins nach 1945.
  • 18.03.2018 10:20 UhrZum 80. Geburtstag von Karin HausenPionierin der Frauen- und Geschlechterforschung

    Karin Hausen wurde als eine der ersten Nachkriegshistorikerinnen auf eine ordentliche Professur berufen - und gilt als eine der Pionierinnen der Frauen- und Geschlechterforschung. Heute feiert sie ihren 80. Geburtstag. Von Dorothee Nolte mehr

    Geehrt. Karin Hausen 2017 bei der Verleihung der Louise-Schröder-Medaille des Landes Berlin.
  • 09.03.2018 15:18 UhrDebatte um die Philosophie an deutschen UnisDie Philosophie lebt - und sucht diszipliniert nach der Wahrheit

    Liegt die akademische Philosophie hierzulande in Agonie? Unser Gastautor weist die Kritik als "bizarr" zurück. Heute arbeiteten Philosophen aktueller denn je. Von Thomas Grundmann mehr

    Vor der Universität Köln steht die Skulptur seines lesenden Mannes, die Albertus-Magnus-Skulptur von Gerhard Marcks.
  • 28.02.2018 16:54 UhrNachruf auf Ekkehart KrippendorffDer erfahrenste 68er

    Er war ein Intellektueller mit weitem Blickfeld - und 1968 Ratgeber der Studierenden: Ein Nachruf auf den großen Friedensforscher Ekkehart Krippendorff. Von Knut Nevermann mehr

    Ekkehart Krippendorff (1934–2018).
  • 21.02.2018 15:04 UhrNS-ZeitMit enormem Mut

    Botanikerin, Nazi-Gegnerin und Retterin: Elisabeth Schiemann versteckte eine Jüdin und engagierte sich in der Bekennenden Kirche. Im Jahr 2014 wurde sie von Yad Vashem als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Jetzt gab es eine Feierstunde in Berlin. Von Amory Burchard mehr

    Elisabeth Schiemann in einem Versuchsfeld für Getreide.
  • 07.02.2018 12:08 UhrNS-ForschungMehr Imagination wagen

    Der Archäologe Reinhard Bernbeck sucht Spuren der NS-Zeit auf dem Tempelhofer Feld in Berlin – und fordert mehr Mut zum Interpretieren. Von Astrid Herbold mehr

    Zwangsarbeiterlager. Die Arbeiterinnen in der NS-Zeit hinterließen auf dem Tempelhofer Feld Überbleibsel, die ihre Lebensumstände erhellen können.
  • 30.01.2018 11:04 UhrBibliotheken im 21. JahrhundertVon der Bücherei zum Ideen-Tempel

    Bibliotheken des 21. Jahrhunderts sind Orte der öffentlichen Kommunikation – mit erstaunlichem Erfolg. In London etwa wurden Stadtbüchereien durch "Ideen-Läden" abgelöst. Auch in Berlin und Potsdam gibt es Beispiele. Von Falk Jaeger mehr

    Neue Bibliotheken wollen die Beschaulichkeit alter Büchereien aufgeben – und als Architekturereignis Nutzer zum Lesen animieren. Ein Beispiel ist die von Rem Koolhaas entworfene Public Library im amerikanischen Seattle.
  • 23.01.2018 11:44 UhrNationalsozialismusAls „Polenliebchen“ ins KZ

    Falsche Freunde, falsche Musik: Jugendliche, die von der NS-Norm abwichen, landeten in „Jugendschutzlagern“. Von Manfred Kappeler mehr

    Kontrolliert und diszipliniert. Das Foto zeigt einen Aufmarsch junger Frauen am 10. Februar 1935 im Berliner Sportpalast. Abweichler wurden im Lager nach unterschiedlichen Kategorien sortiert.
  • 20.01.2018 19:38 UhrSchlachtfeld SpracheFormulierungen mit Tabu

    Der Streit über Formulierungen ist eng mit Macht verbunden. Im Zeitalter der Digitalisierung nimmt die Empfindlichkeit zu - auch wenn die Auseinandersetzungen nicht neu sind. Von Astrid Herbold mehr

    Tabuisierte Wörter. US-Präsident Donald Trump erntet für seine Sprache regelmäßig Empörung.
  • 28.12.2017 14:16 UhrJüdische BuchgesellschaftRenaissance mit Soncino-Hebräisch

    Vor 80 Jahren wurde in Berlin die erste und einzige jüdische bibliophile Gesellschaft aufgelöst. Sie hinterließ rund 100 besondere Buchdrucke. Von Astrid Herbold mehr

    Den „Bücherfreund“ schenkte Jakob Plessner, Bildhauer und Schüler von Adolph von Menzel, den Soncino-Mitgliedern zur Jahresversammlung am 5. Dezember 1926.
  • 15.12.2017 16:38 UhrWer ist "Neue Mensch"?Rädchen im Getriebe der Zeiten

    Der „Neue Mensch“, eine Erfindung der frühen Sowjetzeit? Die Utopie der passgenauen Untertanen stammt aus der Aufklärung – und bleibt bis heute aktuell. Von Arnd Bauerkämper mehr

    Charlie Chaplin in seinem Film „Moderne Zeiten“ von 1936.
  • 15.12.2017 09:43 Uhr25 Jahre Centre Marc BlochFranzösische Forschungsbasis in Berlin

    Das Centre Marc Bloch ist zum 25. Jubiläum in Aufbruchsstimmung: Von der Basisstation Berlin will das zunehmend internationale Team globales Weltwissen erkunden. Von Amory Burchard mehr

    Der Standort des Centre Marc Bloch in der Friedrichstraße.
  • 08.12.2017 21:09 UhrNiklas Luhmann zum 90.Er dachte mit dem Zettelkasten

    Niklas Luhmann revolutionierte einst die Gesellschaftstheorie. Am Freitag wäre er 90 Jahre alt geworden – und wird mit neuen Editionen gefeiert. Von Valentin Feneberg mehr

    Der Soziologe Niklas Luhmann
  • 06.12.2017 17:17 UhrSoziale Medien in der WissenschaftBloggen kann befreiend wirken

    Bloggen oder nicht? Geisteswissenschaftler können darüber trefflich streiten. Für die einen ist es eine Befreiung, andere fürchten, die wahre Wissenschaft komme zu kurz. Von Miriam Lenz mehr

    Forschende sitzen in der Staatsbibliothek vor ihren Laptops.
  • 06.12.2017 14:54 UhrBuch zum "Kampf der Wissenschaften"Goethe versus Einstein

    Goethes Faust und Einsteins Haken: Ein Buch zum Kampf der Wissenschaftskulturen - geschrieben von einem jungen Autoren-Team. Von Adelheid Müller-Lissner mehr

    Das Cover des Buchs Goethes Faust und Einsteins Haken.
  • 24.11.2017 15:54 UhrKunstgeschichteKünstler zwischen Nationalsozialismus und Nachkrieg

    Kunsthochschulen und Sammlungen fragen nach ihrer Geschichte in und nach der NS-Zeit. Dabei werden Werke und Künstlerbiografien teilweise neu bewertet. Von Wolfgang Ruppert mehr

    Eine Frau steht in einer Ausstellung vor einem Werk von Emil Nolde.
  • 25.10.2017 14:27 UhrNationalsozialismusGroßer Bogen um den Holocaust

    Warum wurde Raul Hilbergs monumentales Werk "The Destruction of the European Jews" in Deutschland nicht gedruckt? Zur Kontroverse um das Münchner Institut für Zeitgeschichte. Von Bernhard Schulz mehr

    Nach Auschwitz. Viele Mittäter halfen, den Holocaust zu organisieren, wie Hilberg nachwies; so die Reichsbahn. Der Zeitgeist wollte davon nichts wissen.