Mehr zu den Geisteswissenschaften

  • 16.05.2017 15:52 UhrKatholische Fluchthilfe für NS-TäterDie Mission des braunen Bischofs

    Barmherzigkeit für Judenmörder: Wie die katholische Kirche NS-Verbrechern zur Flucht verhalf. Eine Schlüsselfigur war Bischof Alois Hudal. Von Wolfgang Benz mehr

    Das Bild zeigt Hitler beim Händeschütteln mit einem katholischen Bischof.
  • 12.05.2017 09:52 UhrTheologie-Streit an der Humboldt-UniversitätGründung des Berliner Islam-Instituts bleibt schwierig

    Für das geplante Institut für islamische Theologie an der Berliner Humboldt-Universität zeichnet sich eine organisatorische Lösung ab. Doch es drohen Konflikte mit den Islam-Verbänden. Von Amory Burchard mehr

    Die Humboldt-Universität Unter den Linden in Berlin.
  • 11.05.2017 20:14 UhrHipster und Spießer Irgendwo zwischen ewiger Jugend und Biedermeier

    Jeder kennt Hipster, doch niemand will einer sein. Dabei verweist er auf eine lange Tradition: Vom Spießer bis zum "destruktiven Charakter" Walter Benjamins. Eine Kulturgeschichte des Phänomens. Von Robert Zwarg mehr

    In seinem Biotop. Hipster sind den neuesten Moden immer einen Schritt voraus – und kommen doch zunehmend großväterlich daher.
  • 08.05.2017 17:25 UhrModerne PiraterieSie inszenieren sich als Robin Hood der Meere

    Historiker, Juristen und Politologen diskutieren, wie die moderne Piraterie bekämpft werden kann. Entwicklungshilfe sei nachhaltiger als wechselseitige Aufrüstung. Von Christoph David Piorkowski mehr

    Ein Mann, der ein Gewehr über den Schultern trägt, steht auf einem felsigen Ufer und schaut über das Meer.
  • 01.05.2017 16:37 UhrDigital HumanitiesGaragenbastler der Geisteswissenschaften

    Den Digital Humanities fehlt ein sinnstiftendes Manifest: Es gilt, die Lücke zwischen Datensammlern und Gelehrten zu schließen. Ein Gastbeitrag. Von Jens Loescher mehr

    Eine Frau sitzt in einer Bibliothek an einem Tisch, im Hintergrund sind Gipsköpfe von Gelehrten zu sehen.
  • 28.04.2017 18:26 UhrHU-Historiker Jörg BaberowskiDer Professor als wütender Bürger

    Jörg Baberowski, Historiker an der Berliner Humboldt-Uni, wird von links massiv kritisiert. Was ist dran am Vorwurf, er sei rechtsradikal? Eine Analyse. Von Christoph David Piorkowski mehr

    Opfer der „Meinungsdiktatur“? Man dürfe in Deutschland zwar alles sagen, müsse aber bei unliebsamen Aussagen damit rechnen, dass man hernach erledigt sei, sagt Jörg Baberowski, in Talkshows ein gern gesehener Gast.
  • 28.04.2017 10:41 UhrHistoriker Jürgen Kocka über die Arbeit und ArbeiterDie Arbeiterklasse hat ihren Job erledigt

    Hilflos gegen Diktaturen, hilfreich für Modernisierung: Jürgen Kocka rekapituliert die Geschichte der Arbeiterbewegung. Von Bernhard Schulz mehr

    Opel-Mitarbeiter demonstrieren 2009 im Bochumer Opel-Werk.
  • 20.04.2017 15:50 UhrAusstellung zu Johann Joachim WinckelmannDer Erfinder einer idealen Antike

    Weimar erinnert an Winckelmann, den Künder griechischer Schönheit und Begründer der modernen Kunstgeschichte. Von Bernhard Schulz mehr

    Porträt eines Mannes, der in einem roten Mantel mit Pelzbesatz am Schreibtisch sitzt.
  • 18.04.2017 14:53 UhrDeutschlandliedNeue Hymnen für das Land

    Nach 1945 fehlte ein Deutschlandlied. Viele Bürger reichten Vorschläge ein, auch der Bundespräsident. Ein Gastbeitrag Von Clemens Escher mehr

    Heiliges Gelöbnis“. Konrad Adenauer ließ am 18. April 1950 im Berliner Titania-Palast die dritte Strophe des Deutschlandliedes singen. Doch ausgemacht war es damals nicht, dass sie das neue Lied der West-Deutschen werden sollte.
  • 12.04.2017 11:42 UhrRehabilitierung von NS-Opfern an der TU BerlinSchweigen als Strategie

    Bei der Rehabilitierung von in der NS-Zeit vertriebenen Wissenschaftlern klafften an der TU Berlin nach 1945 Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander. Von Marianne Horstkemper mehr

    Beschädigt. Von den mindestens 107 im Nationalsozialismus vertriebenen Mitarbeitern der Technischen Hochschule Berlin konnten nur sechs ihre Arbeit an der neu gegründeten Technischen Universität wieder aufnehmen.
  • 07.04.2017 13:11 UhrErfolg für Geisteswissenschaften in BerlinFU-Arabistin Gründler holt weiteren Preis

    Fabelhafter Erfolg: Nach dem Leibniz-Preis erhält die Berliner Arabistin Beatrice Gründler nun auch ein fast ebenso hoch dotiertes Stipendium des Europäischen Forschungsrats. Von Amory Burchard mehr

    Eine Illustration einer Fabel zeigt einen Löwen, der einen Esel reißt.
  • 29.03.2017 18:01 UhrBénédicte Savoy am Collège de FranceAus Berlin in den Pariser Olymp

    Bénédicte Savoy, Kunsthistorikerin an der TU Berlin, tritt ihre Professur am Collège de France an. Eine Begegnung mit einer Ausnahmeforscherin. Von Bernhard Schulz mehr

    Eine Frau sitzt vor einem Museumsbau in der Sonne und lächelt.
  • 29.03.2017 11:49 UhrProgramme für "Kleine Fächer"Sie wollen mehr als Orchideen sein

    Das Bundesforschungsministerium und die HRK feiern ein neues Stipendien-Programm für die „Kleinen Fächer“. Die überreichten Orchideen gefielen aber nicht allen. Von Amory Burchard mehr

    Archäologen sind bei einer Grabung zu sehen.
  • 20.03.2017 17:17 UhrPhilosophin Susanne HahnBloß nicht den Kopf verlieren

    In unsicheren Zeiten ist Rationalität wieder gefragt. Die preisgekrönte Philosophin Susanne Hahn erklärt, was man dem Postfaktischen entgegensetzen kann. Von Christoph David Piorkowski mehr

    Ins Wort gefallen. In New York wird gegen Donald Trumps Umgang mit den Medien protestiert. Die Politik des Weißen Hauses erscheint gefährlich, weil eine rationale Grundlage häufig nicht zu erkennen ist.
  • 06.03.2017 18:51 UhrFriedrich Wilhelm II. und die OkkultistenDes Königs ungute Geister

    Lange stand Friedrich Wilhelm II. unter dem Einfluss von Okkultisten. Bis der Gräfin Lichtenau einfiel, was sie dagegen tun konnte. Ein Vorabdruck aus "Das Europa der Könige" Von Leonhard Horowski mehr

    Friedrich Wilhelm II. wurde durch seinem Generaladjutanten von Bischoffwerder in den Bann der Rosenkreuzer gezogen.
  • 20.02.2017 10:36 UhrGeisteswissenschaftenWarum die dauernde Kritik an Germanistik nervt

    Was können die denn schon, außer ein Buch lesen? Auf Germanisten rumhacken ist beliebt - aber falsch. Denn von ihnen kommt das Grundlegende: das Denken an sich. Ein Kommentar Von Torsten Hampel mehr

    Doktorhut auf dem Kopf - und was drin? Der Ruf von Geisteswissenschaftler leidet unter dem oft nur Unkonkreten, das sie hervorbringen.
  • 20.02.2017 10:28 UhrStreit um teure WissenschaftsjournaleShowdown zwischen Bücherregalen

    Teure Fachjournale: Der Kampf zwischen Hochschulen und Großverlagen spitzt sich zu. Die Uni drohen mit Boykotten und Kündigungen – in Berlin erwägt die TU, alle Elsevier-Journale abzubestellen. Von Astrid Herbold mehr

    Wissenschaftseinrichtungen haben dem Großverlag Elsevier gekündigt - den Schaden haben Forscher, die nicht mehr an Literatur kommen, sagt unser Autor.
  • 13.02.2017 09:46 UhrKritische Editionen von KolonialromanenRassist Robinson

    Daniel Defoes Roman ist keine Abenteuerlektüre für junge Leser, sondern ein Plädoyer für die Versklavung von Schwarzen. Gastbeitrag einer Anglistin und Afrikanistin. Von Susan Arndt mehr

    Auf einer Buchillustration geht ein schwarzer hinter einem weißen Mann hinterher, der ein Lamm auf dem Arm trägt.
  • 09.02.2017 17:37 UhrUniversität Mainz ehrt 44. US-PräsidentenObamas deutsches Institut

    Die Mainzer Amerikanisten gründen das "Obama Institute for Transnational American Studies" - im Geist von Obamas weltoffener Konzeption für die USA. Von Amory Burchard mehr

    Ex-US-Präsident Barack Obama steht lächelnd vor einer amerikanischen Flagge.
  • 09.02.2017 10:09 UhrGrenzforschung in BerlinMauern einreißen

    Grenzen dichtmachen, hohe Mauern bauen? Das Thema ist so aktuell wie nie zuvor. Die Humboldt-Universität bündelt jetzt ihre Grenzforschung - und knüpft damit auch an die Geschichte Berlins an. Von Astrid Herbold mehr

    Grenzenlos empört. Wie vielerorts in den USA gehen auch in Berlin Menschen gegen die Abschottungspolitik des neuen US-Präsidenten auf die Straße. Im HU-Zentrum sollen etwa gesellschaftliche Veränderungen durch Grenzziehungen erforscht werden.