Die kulinarischen Highlights im September : Kartoffeln ernten oder Champagner schlürfen?

Pop ups, Festivals, Sneak Previews: Diese Termine schmecken in den nächsten zwei Wochen besonders gut

Felix Denk
Ziemlich oh la la, der Brunch im Le Faubourg.
Ziemlich oh la la, der Brunch im Le Faubourg.Foto: Promo / Le Faubourg

19. und 20. September: Kartoffelernte in der "Domäne Dahlem"
Wer immer schon mal wissen wollte, warum es ackern heißt, wenn man von schwerer Arbeit spricht, kann sich in der Domäne Dahlem ja mal durch die Erdfurchen pflügen. Zur Kartoffelernte 2020 können die Besucher dort Linda, Theresa oder Belinda ausbuddeln, aber auch rare Sorten wie Bamberger Hörnchen, Blauer Schwede oder Heiderot. Alle übrigens in Bioland-Qualität. Doch lieber ohne graben essen? Natürlich gibt es ein passendes kulinarisches Begleitprogramm im Gutshof, unter anderem mit Kartoffelpuffern und Kartoffelsuppe. Los gehts um 11 Uhr, bis 18 Uhr muss die Ernte eingefahren sein.
Domäne Dahlem, Königin-Luise- Str. 49, Dahlem

21. September bis 2. Oktober: Pop up in der "Freundschaft"
Besuchen Sie doch mal die „Freundschaft“: Für zwei Wochen kocht dort Uri Triest, der sonst im „Petit Royal“ über die Töpfe wacht. Und der ist ein ziemlich bunter Hund: Er war mal in einer Punkband, wollte in Italien Bauer werden, wurde dann aber Koch in Berlin (u.a. „Soho House“, „Crackers“, „Dottir“). Obendrein ist er alleinerziehender Vater. In der „Freundschaft“ serviert er eine freigeistige Interpretation seiner israelischen Heimatküche. Die passenden Weine dazu suchen natürlich wie gehabt Willi Schlögel und Johannes Schellhorn aus. Reservierung unter 0157 – 71 60 11 88
Freundschaft, Mittelstr. 1, Mitte

Wenn Uri Triest nicht grillt, kocht er im Petit Royal - oder für zwei Wochen in der Freundschaft.
Wenn Uri Triest nicht grillt, kocht er im Petit Royal - oder für zwei Wochen in der Freundschaft.Foto: Promo

Noch mehr Tipps aus Ihrem Kiez finden Sie in unseren Tagesspiegel-Newsletter für die einzelnen Bezirken - 220.000 Abos haben die schon. Wollen Sie mal reingucken? Kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

23.-26. September: True Italian Food Festival
Der Sommer mag demnächst nur noch eine sehnsuchtsvolle Erinnerung sein, aber etwas Dolce Vita ist noch drin, das verspricht jedenfalls das „True Italian Food Festival“. Wie in den letzten Jahren funktionert das so: Für 72 Stunden gibt es zu 8 Euro eine kleine regionale Spezialität plus ein Glas Wein, einen Apérol Spritz oder einen Softdrink. Ob Saltimocca alla Romana, Steinpilzen-Soufflé, Polentabällchen mit Bagna Cauda, Focaccia oder Tigelle, das müsen Sie entscheiden. Als kleine Entscheidungshilfe gibt es die Liste aller teilnehmenden Restaurants unter:
trueitalian.top


24. September: Sneak Preview "12 Seasons"
Zu den spannenderen Eröffnungen dieses Herbstes dürfte das „12Seasons“ in der Giesebrechtstraße in Charlottenburg zählen, wo gerade noch die Handwerker die letzten Arbeiten erledigen. Das Besondere an dem Restaurant: Jeden Monat wechselt die Karte, fast alles, was auf den Tisch kommt, ziehen die Köche selbst auf dem eigenen Acker. Am Herd steht Kamel Haddad. Wer sein saisonales Fine Dining schon vorab mal probieren will, bekommt am 24. September im „The NoName“ in MItte eine kleine Sneak-Preview serviert. Zusammen mit Vicenzo Broszio, der hier normalerweise die Küche leitet, kocht er sechs Gänge. Anmeldung unter: info@the-noname.de
The NoName, Oranienburgerstr. 32, Mitte

Zwei, die gut lachen haben: Vincenzo Broszio und Kamel Haddad.
Zwei, die gut lachen haben: Vincenzo Broszio und Kamel Haddad.Foto: Promo / Florian Kottlewski

[Neueröffnungen trotz Corona: Lesen sie hier , wo die 13 spannendsten neuen Restaurants in Berlin eröffnet haben. (Abo)]

Ab 26. September: Brunch im "Le Faubourg"
Wer sich am Sonntag mal was gönnen will: Das „Le Faubourg“ im Hotel Sofitel gibt es ab diesem Septemberwochenende einen Brunch, der ziemlich oh-là-là ist. Mit à point pochierten Eiern, cremiger Sauce Hollandaise, fluffigen Pancakes. Und weil der Frohsinn bis 17 Uhr geht, kann man auch ein Entrecôte mit Cafe- de-Paris-Butter zum Dinkel-Vollkornbrot haben. Das alles gibt es à la carte – und ganz ohne Gerenne zum Buffet.
Le Faubourg, Augsburger Str. 41, Charlottenburg

Bis 4.Oktober: Oktoberfest am Schiffbauerdamm
Ein Bierzelt macht noch kein Oktoberfest, vor allem wenn es am Schiffbauerdamm statt auf der Theresienwiese steht. Aber ein bisschen Gaudi kann ja nie schaden. Von Donnerstag bis Samstag ab 12 Uhr gibt’s vor dem Ganymed Bier, Brotzeit, Musik und ein paar Buden.
Ganymed, Schiffbauerdamm 5, Mitte

Ozapft is: Am Schiffbauerdamm feiern sie so etwas ähnliches wie ein Oktoberfest.
Ozapft is: Am Schiffbauerdamm feiern sie so etwas ähnliches wie ein Oktoberfest.Foto: Promo

Noch mehr Tipps aus Ihrem Kiez finden Sie in unseren Tagesspiegel-Newsletter für die einzelnen Bezirken - 220.000 Abos haben die schon. Wollen Sie mal reingucken? Kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de


Regelmäßige Termine

Streetfood Thursday
Der „Streetfood Thursday“ ist zurück in der Markthalle IX.
Corona bedingt pausierte Berlins bekanntestes Häppchenfestival, jetzt startet es in einer abgespeckten Version: weniger Stände, weniger Sitzplätze, dafür mit Take-away-Optionen und weniger Touristen. Das Hygienekonzept wirkt schlüssig, Maske ist Pflicht, es wird ständig gelüftet, und das übliche Gedränge wird es mit begrenztem Einlass nicht geben.

Neu ist auch, dass weniger Externe den Markt bespielen, sondern mehr Lokalmatadore sich und ihre „Lieblingszutaten“ – so die Ankündigung – präsentieren werden. Immerhin: Mit dem „Streetfood Thursday“, egal, wie man in findet, kehrt ein bisschen Normalität in die ausgehungerte Stadt zurück.
Markthalle IX, Eisenbahnstr. 42/43, Kreuzberg, 17-22 Uhr

Lust auf noch ungekannte Spezialitäten bekommen? Dann lesen Sie doch hier etwas zur georgischen Küche, die in Berlin immer mehr Freunde findet (Abo)

Taco Tuesday im The Bird BBQ
Wo sonst feinstes texanisches BBQ zu Craft Bier serviert wird, gibt es jeden Dienstag mexikanische Tacos so lange der Vorrat reicht. Früh da sein lohnt, die Tacos, mit gesmoktem Fleisch gefüllt, spielen in einer eigenen Liga.
The Bird BBQ, Oderberger Str. 61, Prenzlauer Berg, immer Dienstag ab 18 Uhr

Das butterzarte Fleisch kommt aus dem Smoker: Taco Tuesday im "The Bird BBQ" in Prenzlauer Berg
Das butterzarte Fleisch kommt aus dem Smoker: Taco Tuesday im "The Bird BBQ" in Prenzlauer BergFoto: The Bird BBQ/promo

Chicken Wings Wednesday im Pound & Pence
James Doppler bietet im kleinen Markthallenimbiss ausgefeilte Burger-Kreationen, darunter auch herausragende vegetarische oder mit Wildfleisch. Immer mittwochs gibt es zusätzlich Chicken Wings mit Popcorn, Cole Slaw und eingelegtem Gemüse. Dazu drei selbstgemachte Soßen. Aber bitte Vorsicht bei der „Insane Chili“!

Pound & Pence, Arminiusstr. 2-4, Moabit

Immer mittwochs gibt es im Marktrestaurant vom Burgermeister James Doppler auch Chickenwings mit Popcorn und Cole Slow
Immer mittwochs gibt es im Marktrestaurant vom Burgermeister James Doppler auch Chickenwings mit Popcorn und Cole SlowFoto: Pound and Pence/promo

Austern im La Perla
Zum Abschied gab’s eine süße Illu: Ein kleiner Taco, der eine Träne verdrückt. Darunter steht: „I don’t want to taco about it.“ Tja, das kann man schon verstehen, denn das jetzt geschlossene „La Lucha“ war eines der besten mexikanischen Restaurants in Berlin.

Im „La Perla“ gibt es Austern, Krabbencocktails und andere Köstlichkeiten.
Im „La Perla“ gibt es Austern, Krabbencocktails und andere Köstlichkeiten.Foto: Mike Wolff

Wer jetzt Trost sucht: Betreiber Max Paarlberg hat kurzerhand an gleicher Stelle eine Austern-Pop-Up-Bar eröffnet. Das „La Perla“ hat bis auf weiteres jeweils von Donnerstag bis Samstag 17 bis 22 Uhr geöffnet.

Neben den feinen Muscheln, die „Küstlichkeiten“ aus der Markthalle IX liefert, gibt es Krabbencocktails, Champagner und ein paar andere gute Tropfen. Fast wie in Paris eben. La Perla, Paul-Lincke-Ufer 42, Kreuzberg