Fundsachen : Mit Kind

Kai Röger leitet die Genuss-Redaktion.

Foto: Promo

Kids Menü im Kimchi Princess

Wie bekommt man junge Esser dazu, von ausgetretenen Geschmackspfaden abzuweichen und mal kein Schnitzel, keine Pommes, keine Fischstäbchen einzufordern? Eigentlich ist es ganz einfach: Man muss sie neugierig machen, ihnen Vielfalt vorgeben und sie spielerisch selbst entdecken lassen, was sie ­mögen. Und ihnen das ­Gefühl geben, dass sie mit ihrem Essen den Haupt­gewinn gezogen haben. Das ist im „Kimchi Princess“ ganz einfach: Die Pororo-Platte (vulgo „Kids Menü“) bietet gedämpfte Teigtaschen, frittiertes Gemüse, mariniertes Rindfleisch und gerösteten Seetang auf lächelndem Reisgesicht mit eingelegtem Gemüse plus Apfelsaftschorle. Leider ist dieses Menü ausschließlich Kindern vorbehalten.

Genuss Guide - Klick ins Heft



Werfen Sie einen Blick in den neuen Genuss Guide.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben