Gute-Laune-Küche : Pad kaphrao gai khai dao

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezeptideen aus unserer Redaktion. In Teil 15 starten wir scharf in die Woche.

Schnell und scharf: der Thaiklassiker Pad kaphrao gai khai dao mit Basilikum und Hühnerhack.
Schnell und scharf: der Thaiklassiker Pad kaphrao gai khai dao mit Basilikum und Hühnerhack.Foto: Felix Denk

Basilikum ist der heimliche Hauptdarsteller in diesen schnell gebratenen und aufregend scharfen Thai-Hackgericht. Aber Basilikum ist in Thailand nicht gleich Basilikum. Dort gibt es drei gängige Sorten, die sich geschmacklich deutlich unterscheiden. Für das Pad kaphrao gai khai dao nimmt man im Idealfall Kaphrao, das ein pfeffrig scharfes Aroma hat und an seinen leicht pelzigen, gezackten Blättern zu erkennen ist. Gibt’s nicht im Asialaden? Dann geht auch Thai-Basilikum, das spitze Blätter und eine ätherische Anis-Note hat.

Noch mehr Lust auf Selberkochen? Hier finden Sie Rezepte für jeden Tag.

Wer kein Hühnerhack bekommt (oder es nicht selber hacken will), das Gericht wird in Thailand auch mit Rinder- oder Schweinehack zubereitet. Und wer es besonders authentisch mag: In Thailand kommt aufs Hack noch ein Spiegelei, das in viel Öl angebraten, also fast schon frittiert wird, bis die Ränder braun und knusprig sind, das Eigelb aber noch flüssig ist. So oder so, wenn die Tage dunkler und die Nächte kälter werden, bringt dieses scharfe, aromatische Stir fry ordentlich Leben in die Küche.

DAS REZEPT

Zutaten (2 Personen)7 Knoblauch Zehen
5 Chili Schoten (am besten die kurzen, roten Birds-eye-Chilis)
500 g gehacktes Hühnerfleisch
2 Tl Fischsauce
1 Tl Austernsauce
1 Tl Sojasauce
1 Tl Puderzucker
1 lange rote Chili
25 g Basilikum

Für die Dip-Sauce 

2 El Fischsauce
2 sehr dünn geschnittene Chilis

Zubereitung

In einem Mörser die Knoblauchzehen stoßen, bis sie zu einem Mus werden. Die Chilis hacken (wer‘s nicht zu scharf will, vorher entkernen), und mit der Knoblauchpaste vermengen. 
Öl in einer Pfanne stark erhitzen, die Knoblauch-Chili-Paste kurz anbraten, dann unter ständigem Rühren das Hühnerhack zugeben.
Kurz bevor das Fleisch durch ist, die Fischsauce zugeben (das Geheimnis dieses asiatischen Universaldips lesen Sie hier). Nach einer Minute auch die Austernsauce, Sojasauce, Puderzucker und die lange, in Streifen geschnittene Chili untermengen. Mit 75 ml Wasser angießen, kurz aufkochen lassen, die Basilikumblätter zugeben. Noch zwei, drei mal umrühren, dann servieren.

Dazu passt eine Schale Jasminreis und ein Dip aus Fischsauce mit hauchdünn geschnittenen Chilis: Einfach 2 El Fischsauce mit fein in Ringen geschnittenen Chilis mischen. Fischsauce riecht recht streng. Ein bisschen Frische kann man mit einem Spitzer Limette und einer Prise Puderzucker hinzufügen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar