Schnelle Küche – die tägliche Rezeptkolumne : Rührei mit Bratkartoffeln, Spinat und Senfsoße

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. In Teil 6 gibt's eine Eierspeise im Sternekoch-Format.

Foto: Foto: Hölker Verlag / promo

Jetzt mal ehrlich: Ei geht immer. Bei mir ist das zumindest so. Der Eiweißbedarf will ja täglich gedeckt sein, aber man hat eben nicht jeden Tag Lust auf Fleisch, Fisch, Wurst oder Käse. Quark kommt einem auch schnell zu den Ohren raus, Hülsenfrüchte sind zwar gute Eiweißlieferanten, machen aber öfter mal Bauchweh.

Aber Ei, vor allem, wenn es von einem ordentlichen (Bio-)Hof kommt, auf dem die Hennen frei laufend auf der Wiese Gras und Kräuter fressen können, ist ein gesundes Produkt. In der Alltagsküche ist es ein Tausendsassa, weil so hübsch wandelbar.

Nun ist Rührei ja so eine Sache, an das unter der Wärmehaube gestockte Zeugs auf Hotelbüffets denkt man mit Grausen. Und wenn man zu Hause beim Zubereiten nicht neben der Pfanne stehen bleibt und die gequirlte Masse beaufsichtigt, wird das nichts mit dem feinen Schmelz. Falls Sie jetzt denken sollten, Ei mit aufgetauter Spinatmatsche mögen weder meine Kinder noch ich, kann ich Sie trösten. Dieses Rezept der Sterne- und Fernsehköchin Su Vössing ist etwas völlig anderes und ein teuflisch feines Mittag- oder sogar Abendessen.

Sie hat es in ihrem Kochbuch "Meine gesunde Küche für jeden Tag" veröffentlicht - ein schöner Bildband mit "zehn goldenen Regeln und 95 raffinierten Rezepten", wie der Verlag zu Recht behauptet. Ihr Ei-mit-Spinat-Gericht ist, wenn man ein paar Kartoffeln schon vorgekocht hat, in einer Viertelstunde fertig und schmeckt so gut, wie es auf dem Tellerfoto aussieht. Simpel ist es außerdem. Sie können das auch. Und ich glaube, ich hol mir jetzt gleich auf dem Heimweg eine Tüte Spinat...

REZEPT

für 2 Personen

Zutaten

120 g Sahne

1–2 TL Honigsenf

Meersalz

20 g Butter

250 g Kartoffeln (z. B. Drillinge), gekocht, gepellt und in Scheiben geschnitten

feines Meersalz

4 Eier (Größe L)

20 g Sahne

50 g Babyspinat

½ rote Chilischote, in Ringe geschnitten

 

Zubereitung

Für die Soße 80 bis 100 g Sahne mit Senf und etwas Meersalz aufkochen und gut verrühren. Bis zum Servieren warm halten.

Für das Rührei Butter in eine große beschichtete Pfanne geben und schmelzen. Kartoffelscheiben zugeben, salzen und 3 bis 4 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten.

Die Eier in einer Schüssel aufschlagen, die restliche Sahne zugeben, leicht salzen und mit einer Gabel locker verquirlen, dabei nicht zu stark schlagen.

Spinat zu den Kartoffeln geben, kurz angehen lassen, dann erst die Eimasse zugeben und mit einem Küchenspatel vorsichtig vom einen zum anderen Ende schieben. Einmal wenden, dabei behutsam arbeiten.

Am Ende das Rührei mit der Soße und den Chiliringen hübsch anrichten.

Foto: Hölker Verlag / promo

Hier sind unsere anderen täglichen Rezeptvorschläge: