Rote-Bete-Salat

Seite 6 von 7
Schnelle Rezepte : Fix & fertig

ROTE-BETE-SALAT

Auch wenn alle Läden geschlossen sind: Den Salat kriegt man immer hin. Vorausgesetzt, man hat ein, zwei Packungen Rote Bete, geschält, gekocht und vakuumverpackt, in der Vorratskammer liegen. Keine Angst vor Bequemlichkeit, die Kugeln, die man selbst beim Netto in Bioqualität kriegt, sind ansonsten völlig unbehandelt, ohne Konservierungs- und andere Zusatzstoffe. Man muss sie nur noch aus der Packung befreien und in Scheiben oder Würfel schneiden und anmachen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mein Klassiker: Honigsenf (noch extravaganter: Honig-Mohn-Senf, noch einfacher: Senf und ein Löffelchen Honig) mit frisch gepresstem Orangensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Wer mag, gibt noch einen Schluck Kürbiskernöl dazu. (Aber lieber keine weiße Tischdecke auflegen, die Flecken sind gemein.) Gut passt auch eine Vinaigrette mit Walnussöl. Oder: Meerrettich aus dem Glas mit frisch geriebenem Ingwer und Rapsöl vermischen. Ein paar Apfel- oder Walnussstückchen machen sich bestens in dem Salat, den man einfach so, mit dunklem Brot, serviert oder mit cremigem Ziegenfrischkäse, allein wegen des farblichen Kontrastes. Sabine Steil

0 Kommentare

Neuester Kommentar