Weihnachtliche Workshops : Das kriegen wir gebacken

Jetzt gibt es eine Online-Plattform, über die man in Berlin Backkurse buchen kann: BakeNight

Jede Menge Spaß: In zwei Berliner Locations bietet "BakeNight" Pop-up-Backworkshops zur Weihnachtszeit.
Jede Menge Spaß: In zwei Berliner Locations bietet "BakeNight" Pop-up-Backworkshops zur Weihnachtszeit.Foto: Authentic Kitchen / promo

Zu Hause Weihnachtsplätzchen zu backen, ist ganz nett, stellt einen aber alle Jahre wieder vor Fragen. Wer macht danach die Küche sauber? Wer leistet mir Gesellschaft? Und: Darf ich während des Backens trinken?

Die Antworten liefert „Bake Night“, eine Internetplattform, über die Backbegeisterte dreistündige Kurse buchen können, geleitet von Profi-Konditoren. Das Format gibt es für ganz Deutschland, und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Entspanntes Backen in der Gruppe unter fachlicher Anleitung ist bundesweit in Hunderten Kursen möglich, derzeit in Berlin in um die zwölf Pop-up-Workshops wöchentlich, buchbar bis 22. Dezember – weihnachtlicher Wohlfühlfaktor inbegriffen. Leise Weihnachtsmusik, gemütliches Kerzenlicht, in der Pause ein Glühweinchen, und schon knetet sich der Stollenteig viel leichter. Am Ende nimmt man garantiert gelungenes Gebäck mit nach Hause.

Und zum Schluss ein bisschen Zucker drauf. In den BakeNight-Weihnachtsworkshops kann man nicht nur Stollen backen lernen. Auch Macarons, Baumkuchen, Spekulatius-Cheesecake...
Und zum Schluss ein bisschen Zucker drauf. In den BakeNight-Weihnachtsworkshops kann man nicht nur Stollen backen lernen. Auch...Foto: Authentic Kitchen / promo

Von Stollen bis Spekulatius-Cheesecake

Die Berliner Konditormeisterin Sarina Roscher sorgt organisatorisch fürs perfekte Ambiente, für die fachliche Anleitung sind ordentlich gecastete Profikonditoren und -konditorinnen mit Entertainment-Qualitäten im Einsatz. Zum Gruppenbacken zu zehnt oder zwölft kommt die Clique von Freundinnen so gerne wie die Elterngeneration – zugegeben zu 80 Prozent Frauen. Und „Bake Night“ hat jetzt auch Kurse für Kinder im Programm. Was bisher am gefragtesten ist? „Tatsächlich anspruchsvollere Themen wie Macarons, Baumkuchen oder Spekulatius-Cheesecake“, sagt Sarina Roscher. „Bake Night“ gilt schon jetzt als Erfolgsmodell. Offenbar hat so etwas wie eine zentrale Buchungsplattform für Workshops ohne VHS-Atmosphäre bisher gefehlt.

Die Idee hatten die Quereinsteiger Aimie-Sarah Carstensen und David Neisinger. Sie begannen vor drei Jahren ihr Start-up-Projekt mit der „Art Night“ (Malen mit Künstlern) und kreierten Ableger: „Shake Night“ (Cocktails mixen mit Barprofis) oder „Plant Night“ (kreative Pflanzenworkshops mit Gärtnern und Floristen). Die „Bake Night“ ist die jüngste Marke des Unternehmens und hat längst Pläne fürs neue Jahr: Die Termine zu Ostern, für Brotbäcker und Eismacher stehen schon.

- Anmeldung unter www.bakenight.com. Und hier finden die Berliner BakeNight-Kurse statt: „Souterrain“, Bergmannstr.58, Kreuzberg, und „Authentic Kitchen“, Karl-Marx-Allee 75, Friedrichshain

Dieser Beitrag ist auf den kulinarischen Seiten "Mehr Genuss" im Tagesspiegel erschienen – jeden Sonnabend in der Zeitung. Hier geht es zum E-Paper-Abo. Weitere Genuss-Themen finden Sie online auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar