Gesundheit : Älteste Felsen der Welt in Grönland

Sie bildeten sich vor 3,8 Milliarden Jahren

Paul Janositz

Einige Felsen auf Grönland sind die ältesten Brocken Erdkruste, die bisher entdeckt wurden. Dies berichten Autoren um Harald Furnes (Zentrum für Geobiologie der norwegischen Universität Bergen) und Maarten de Wit (Geoforschungszentrum Potsdam) jetzt im Magazin „Science“ (Band 315, Seite 1704). Demnach bildeten sich die Felsen im Südwesten der Insel vor etwa 3,8 Milliarden Jahren. Das könnte nach Ansicht der Forscher auch der Zeitpunkt sein, zu dem sich die Kontinentalplatten erstmals in Bewegung setzten.

Die Erdkruste ist aus Platten zusammengesetzt, die wie Puzzleteile zueinander passen. Die Platten sind durch Mittelozeanische Gebirgszüge oder Tiefseerinnen voneinander getrennt. An den Erhebungen entfernen sich die Platten voneinander. Magma, flüssiges Gestein, steigt aus dem Erdmantel empor, neue Kruste bildet sich.

An den Rinnen dagegen schiebt sich eine Platte unter die andere. An diesen Subduktionszonen tauchen Teile des Ozeanbodens ins Erdinnere ab und werden wieder zu Magma. Manchmal kommt der als Plattentektonik bezeichnete Vorgang auch ein wenig durcheinander. Dann gleitet der absinkende Meeresboden nicht reibungslos unter die angrenzende Platte, sondern hakt sich an den Rändern fest.

Teile des Bodens brechen ab und werden auf die Nachbarplatte geworfen. Genau das sei in Grönland passiert, sagen Furnes und Kollegen. Darauf weise der schichtartige Aufbau der Felsen hin. Die Geologen identifizierten sie als Ophiolite. Das sind Gesteine, die noch Spuren vulkanischen Ursprungs tragen, wie sie für neu gebildete Erdkruste typisch sind. Auch die in den Steinen enthaltenen verschiedenen Sauerstoffatome (Isotope) zeigen eine Zusammensetzung, die auf Material vom Meeresboden hindeutet.

Diese Erkenntnisse bringen Bewegung in die wissenschaftliche Debatte. Denn bisher ist unklar, wann genau die Plattentektonik einsetzte. Die Forscher streiten, ob dies relativ früh nach der Entstehung der Erde der Fall war oder ob es erst in der zweiten Hälfte der bisher 4,6 Milliarden Jahre dauernden Existenz unseres Planeten dazu kam. Wenn nun die Grönländer Felsen 3,8 Milliarden Jahre alt sind und bereits ein Resultat von Plattenbewegung darstellen, muss die Tektonik eine Errungenschaft der noch jugendlichen Erde sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar