Ein Schnelltest könnte überflüssige Behandlung mit Antibiotika verhindern

Seite 2 von 2
Antibiotika : Zu viel des Guten
Sebastian Meyer

Ein Ausweg scheint schwierig zu sein. Neue Antibiotika kommen immer seltener auf den Markt. So ging nach Angaben des Verbandes VFA, in dem sich die forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland zusammengeschlossen haben, die Zahl der hierzulande eingeführten neuen Antibiotika von 21 in der Dekade 1991 bis 2000 auf neun von 2001 bis 2010 zurück. Für die meisten Pharmakonzerne lohnt sich die Entwicklung neuer Bakterienkiller nicht, da sie nur wenige Tage eingenommen werden. Mit Mitteln gegen Bluthochdruck oder Asthma, die ein Patient jahrelang nehmen muss, können die Konzerne dagegen hohe Profite einfahren. „Es kann nicht sein, dass die Kosten-Nutzen-Kalkulation der Pharmakonzerne darüber entscheidet, ob man neue Antibiotika entwickelt“, kritisiert Norbert Suttorp und fordert eine stärkere staatliche Verantwortung.

Tatsächlich hat die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit mehreren Verbänden und Organisationen bereits 2011 die Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie erarbeitet. Der Bereich Forschung und Entwicklung neuer Antibiotika kommt darin allerdings ziemlich kurz. „Wir haben das im Blick. Anzeichen für Defizite bei der Finanzausstattung sehen wir momentan aber nicht“, sagt ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums auf Anfrage. Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) wiederum hatte im Vorfeld einer Konferenz der Global Health Security Initiative im Dezember versprochen, sich auf der Ebene der führenden Industrieländer (G 7) für eine international abgestimmte Strategie einzusetzen und Anreize für die Entwicklung neuer Medikamente zu setzen.

Sofort möglich wäre der Einsatz von Antibiotika-Schnelltests. Damit können Ärzte rasch und problemlos virale von bakteriellen Infektionen unterscheiden und dadurch den Einsatz von Antibiotika und die Gefahr von Resistenzen minimieren. Denn nur 20 Prozent aller Atemwegsinfektionen werden tatsächlich durch Bakterien ausgelöst, der Rest durch Viren – und gegen die sind Antibiotika machtlos. Die Kosten für diesen Schnelltest würden rund 15 Euro betragen. Norbert Suttorp ist jedoch skeptisch: Weil die Krankenkassen für Antibiotika deutlich weniger zahlen müssten als für den Schnelltest, hätten sie kein Interesse an so einem Test.

  • Zu viel des Guten
  • Ein Schnelltest könnte überflüssige Behandlung mit Antibiotika verhindern
Artikel auf einer Seite lesen

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben