Lesen Sie mehr zum Thema GEZ

  • 03.06.2019 11:02 UhrDiskussion zur Finanzierung von ARD & Co.Sollte der Rundfunkbeitrag von der Inflation abhängen?

    Die Rundfunkpolitik überlegt, die Erhöhung des Rundfunkbeitrags mit der Höhe der Inflationsrate zu koppeln. Klingt einfach, hat aber einen Haken. Von Joachim Huber mehr

    Fernsehen kostet - wie viel, wird in einem mühsamen Prozess festgelegt.
  • 14.05.2019 17:32 UhrZukunft des öffentlich-rechtlichen RundfunksGegenmodell zu Google

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss dezidiert beauftragt - und der gestärkt werden / Von Doris Achelwilm Von Doris Achelwilm mehr

    Keine Angst! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ARD, ZDF und Deutschlandradio sollten Google und den Algorithmen die Stirn bieten können.
  • 07.04.2019 17:01 UhrMEDIA LabKrasse Unterschiede

    Öffentlich finanzierte Medienunternehmen verdanken ihre Existenzberechtigung nicht den Quoten. Zu messen wäre, welche Leistungen sie für welche Zielgruppen erstellen. Von Stephan Russ-Mohl mehr

    So finanziert sich öffentlich-rechtlicher Rundfunk.
  • 31.03.2019 16:01 UhrGebühren für die Öffentlich-RechtlichenRundfunkbeitrag oder Steuern?

    Frankreich und Norwegen wollen die Rundfunkgebühren abschaffen. Was kein Vorbild für Deutschland sein kann. Ein Kommentar. Von Joachim Huber mehr

    Kein Rundfunkbeitrag mehr, kein Beitragsservice mehr? Das wäre zu verkraften.
  • 31.03.2019 11:53 UhrFrankreich und Norwegen als VorbilderEnde der Rundfunkgebühr in Europa?

    UpdateFrankreich und Norwegen wollen die Finanzierung des öffentlichen Rundfunks über Gebühren abschaffen. Stattdessen sollen die Sender Steuergelder erhalten Von Joachim Huber mehr

    Ob den französischen Präsidenten Emmanuel Macron (rechts) die Diskussion um den Rundfunkbeitrag wirklich interessiert? Wichtiger wird ihm sein, ob er perfekt ins Fernsehbild gerückt ist.
  • 21.03.2019 18:09 UhrKünftiger RundfunkbeitragIndexmodell - ja oder nein?

    Ministerpräsidenten diskutieren Index-Modell zur Festsetzung des Rundfunkbeitrag ab 2023. Entschieden ist noch nichts Von Joachim Huber mehr

    Malu Dreyer, SPD-Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Rundfunkkommission, hält sich bedeckt, welches Modell sie zur Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio präferiert.
  • 19.03.2019 17:44 UhrNeues ARD-QuizDissen vor acht

    Und wieder ein Quiz im ARD-Vorabend: "Quizzen vor acht". Zuschauer können 200 Euro gewinnen, kein Witz. Eine Glosse. Von Joachim Huber mehr

    Wer in der ARD Quiz sagt, der meint Jörg Pilawa.
  • 01.03.2019 15:41 UhrErhöhung des Rundfunkbeitrags auf 17,98 Euro?„In unserem Bundesland wäre das eine Schallmauer“

    Rainer Robra sieht als Kulturminister von Sachsen-Anhalt ein klares Limit für die Höhe des Rundfunkbeitrags. Ein Interview. Von Joachim Huber mehr

    Neue alte Höhe. Steigt der Rundfunkbeitrag 2021 tatsächlich auf 17,98 Euro, erreicht er die Höhe, die schon seit 2009 galt, ehe das von 2013 an gültige Erhebungsmodell 2015 eine Absenkung auf 17,50 Euro möglich machte. Foto: dpa
  • 20.02.2019 17:58 UhrÖffentlich-rechtlicher RundfunkInflation von Krimis ist kein Mehrwert

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk braucht dringend eine Reform, eine Revolution braucht er nicht. Ein Gastbeitrag. Von Siegfried Schneider mehr

    Wie öffentlich-rechtlich ist ein Fernsehen, das Krimi auf Krimi ausstrahlt?
  • 19.02.2019 10:24 Uhr„Framing Manual“Wie die ARD kommunizieren soll

    "Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD": Die Führungskräfte des Senderverbunds bekommen eine Sprechanweisung in die Hand gedrückt. Ein Kommentar. Von Joachim Huber mehr

    Es bleibt bei 17,50 Euro, aber im „Framing-Manual“ heißt der monatliche Rundfunkbeitrag nicht mehr Rundfunkbeitrag, sondern „Rundfunkbeteiligung“.

Umfrage

Halten Sie das neue Modell der GEZ für gelungen?

Weitere Beiträge aus dem Ressort Kultur

Umfrage

Ab September sind in der ARD fünf Talkshows pro Woche zu sehen. Was halten Sie davon?