Die iranische Wirtschaft liegt schon lange brach und hofft auf Hilfe von ausländischen Investoren.Foto: dpa

Iran

Der Iran macht vor allem Schlagzeilen mit seinem Atomprogramm - der Westen befürchtet, dass die Islamische Republik heimlich eine Nuklearwaffe entwickelt. Seit dem Amtsantritt von Präsident Hassan Ruhani im Sommer 2013 hat sich die Lage international aber etwas entspannt. Und gerade im Iran selbst hoffen viele junge Menschen auf eine Lockerung der Sanktionen und eine Öffnung zum Westen hin. Lesen Sie hier Beiträge über ein vielfältiges und oft widersprüchliches Land.

Aktuelle Artikel zum Thema

Alle weiteren Artikel zum Thema Iran
  • 08.08.2018 16:04 UhrUmstrittene TransaktionZoll gibt Iran-Überweisung von 300 Millionen Euro frei

    Das Regime in Teheran will in Hamburg 300 Millionen Euro abheben. Die USA fürchten, das Geld könnte an Terroristen fließen – nun gibt der Zoll die Transaktion frei.  mehr

    Die Europäisch-Iranischen Handelsbank in Hamburg.
  • 08.08.2018 12:28 UhrBundesaußenministerHeiko Maas warnt vor Versuchen zur Destabilisierung des Iran

    Der deutsche Außenminister kritisiert die aktuelle Iran-Politik der USA. Er warnt, dass eine Isolierung des Irans den radikalen Kräften im Land Auftrieb geben könnte.  mehr

    Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD).
  • 07.08.2018 11:30 UhrEingeschränkter HandelUS-Sanktionen gegen Iran wieder in Kraft

    Seit Dienstagmorgen haben die USA dem Iran unter anderem den Handel mit Gold, Metallen und Industrie-Software verboten. Als Folge hat Daimler seine Expansionspläne im Iran auf Eis gelegt.  mehr

    US-Präsident Donald Trump.
  • 06.08.2018 21:21 UhrGegen den Willen der EUUSA wollen Sanktionen gegen Iran erzwingen

    UpdateDie Wirtschaft im Iran liegt am Boden, viele Menschen gehen auf die Straße. Nun macht Donald Trump zusätzlichen Druck. Ruhani wirft den USA "psychologische Kriegsführung" vor.  mehr

    Wandgemälde gegen die USA in Teheran.
  • 01.08.2018 07:21 UhrGipfel-Angebot an RuhaniTrumps Iran-Volte könnte gut für Europa sein

    Der Möchtegernstaatsmann Donald Trump handelt aus purer Eitelkeit. Für Europa hat sein Gesprächsangebot an den Iran aber Vorteile. Ein Kommentar. Von Christoph von Marschall mehr

    US-Präsident Donald Trump will mit Irans Präsident Hassan Ruhani über ein neues Atomabkommen direkt verhandeln.
  • 31.07.2018 22:42 UhrNach Kim Jong Un und Putin jetzt Ruhani?Was hinter Trumps Angebot an den Iran steckt

    Update"Jederzeit", "ohne Vorbedingungen": Donald Trump sagt, er würde sich mit Irans Präsidenten Hassan Ruhani treffen. Stehen nun die Zeichen auf Entspannung? Von Christian Böhme, Juliane Schäuble mehr

    Mit dem Erfeind Amerika reden? Für Irans Hardliner kommt das nicht infrage.

Weitere Artikel aus den Ressorts Medien und Kultur