Kunst in Berlin 

Kunst in Berlin

Mehr als 150 Museen, rund 350 Galerien, zahlreiche Privatsammlungen und jede Menge Non-Profit-Ausstellungsräume gibt es in Berlin, der Hauptstadt der Kunst. Und natürlich über 8000 bildende Künstler*innen. Hier berichten wir über Ausstellungen, Messen und die aktuelle Szene, dazu Porträts, Interviews mit Direktoren und Kuratorinnen, kulturpolitische Debatten und neueste Tendenzen.

Mehr Beiträge zum Thema "Kunst in Berlin"
  • 20.01.2020 12:59 UhrErnst Weil in der Galerie KremersLegendärer Professor, gescheiterter Maler

    An der Nürnberger Kunstakademie war Ernst Weil legendär, als Maler konnte er sich nicht behaupten. Ein neuer Blick auf sein spannendes Werk war überfällig. Von Christiane Meixner mehr

    Rotes Flattern. 1972 malte Weil den „Strand“ – ein Motiv, das mehr an ein Inferno denn an eine Idylle am Wasser denken lässt.
  • 17.01.2020 08:21 UhrBraucht es neue moralische Standards?Wie der Kunstbetrieb mit seinem Selbstverständnis ringt

    Einfach nur Kunst zeigen - reicht das noch? Moral, Gleichberechtigung und Diversität werden 2020 wichtige Themen. Ein Überblick über das Kunstjahr. Von Nicola Kuhn mehr

    Geht immer. Andy Warhol.
  • 16.01.2020 12:09 UhrCollagen von Frida OrupaboEine einzigartige Ansammlung von kulturellem Erbe

    Nach der Biennale und dem Portikus: Frida Orupabo stellt in der Berliner Galerie Nordenhake „A House is a House“ aus. Ein Versuch der Verarbeitung. Von Lorina Speder mehr

    Ein Porträt von blackness. In Collagen ordnet die Künstlerin Frida Orupabo ihr digitales Archiv neu an.
  • 14.01.2020 11:41 UhrCarrie Mae Weems in der Galerie Barbara ThummNach 20 Jahren zurück und aktueller denn je

    Schon immer politisch: Die Künstlerin Carrie Mae Weems sucht nach neuen Wegen, spricht Missstände offen an und löst sich von klassischen Ausstellungsformaten. Von Laura Storfner mehr

    Tempel auf wackeligem Fundament. Mit „Ritual and Revolution“ reist man an Weems’ Seite durch Raum und Zeit in die Vergangenheit.
  • 12.01.2020 18:09 UhrKreuzberger KunstprojektDie gespielte Stadt

    Die neue Gesellschaft für bildende Kunst lädt Kinder in den „Spielclub Oranienstraße 25“. Dort lernen sie spielerisch, wie Berlin funktioniert. Von Inga Barthels mehr

    Historisches Vorbild. Arbeiterkinder 1970 im „Spielklub Kulmer Straße“ in einer Schöneberger Fabriketage.
  • 10.01.2020 10:57 UhrSaâdane Afif in der Galerie Mehdi ChouakriAm Ende hält der Künstler alle Fäden in der Hand

    Die Welt ist eine schiefe Ebene: Der Künstler Saâdane Afif zeigt anregendes state of the art und gibt Einblicke in seine verflochtene Arbeitsweise. Von Christiane Meixner mehr

    Fordert Zeit. Die Ausstellung „Das Heptaeder“ zeigt Fotos, eine kleine Zeitung, Skulpturen und einen Theatertext.
  • 27.12.2019 08:17 UhrAusstellung im Brücke-MuseumErst gut gerahmt ist ganz gemalt

    Die Ausstellung „Unzertrennlich“ macht eine Nebensache zur Hauptsache. Mit ihren Rahmen suchten die Künstler Distanz zu Moden und Mäzenen. Von Simone Reber mehr

    Schützendes Geviert. Ernst Ludwig Kirchners „Marzella“ (1909-10) rahmen schlichte dunkle Bretter. Leihgabe aus dem Moderna Museet in Stockholm.
  • 19.12.2019 13:08 UhrKunsttipps für die nächsten 14 TageAuf der Suche nach Geschenken dem Wahnsinn auf den Grund gehen

    Ein Atelier als Labor, ein Film um Mitternacht, eine Ausstellung an zwei Orten und Last-Minute-Geschenke – das sind unsere Kunsttipps für die nächsten 14 Tage. mehr

    Eine Zeichnung auf Seidenstoff von Sophie von Hellermann im Peles Empire.
  • 19.12.2019 10:42 UhrCaros „Jüngstes Gericht“Die Gemäldegalerie hat sich in eine Kirche verwandelt

    Die Hölle, das sind wir: Anstoß für Anthony Caros Hauptwerk waren die Kriegsverbrechen der Balkankriege. Sie erinnerten den jüdischen Künstler an den Holocaust. Von Nicola Kuhn mehr

    Hoffnungsschimmer. Anthony Caros angelehntes „Himmelstor“.
  • 18.12.2019 10:43 UhrPaul Wolff bei Argus FotokunstFür ein sensationelles Foto kletterte er in der „Hindenburg“ herum

    Obwohl Autodidakt war er stilistisch seiner Zeit oft voraus. Die Galerie Argus Fotokunst präsentiert historische Aufnahmen vom Bildjournalisten Paul Wolff. Von Hans-Jörg Rother mehr

    Groß im Kleinformat. Winterliches Motiv von Paul Wolff aus den 30er Jahren.
  • 16.12.2019 13:17 UhrAlternative Musikgeschichte von Stan Douglas„Mehr Wahrheit in der Lüge, als in der Dokumentation“

    Nichts daran ist echt, aber vieles ist wahr: Unter dem Titel „Splicing Block“ zeigt Stan Douglas musikbasierte Videos in der Julia Stoschek Collection. Von Dorothea Zwirner mehr

    Stan Douglas, A Luta Continua, 1974, 2012, Digitaler C-Print auf Aluminium, 120,7 x 181 cm.
  • 14.12.2019 12:11 UhrAbsage der Art Berlin KunstmesseWar es das?

    Nach dem Aus für die Art Berlin: Die Szene sucht nach Alternativen. Von Stefan Kobel, Christiane Meixner mehr

    Ausgeflogen. Die Messe Art Berlin fand nur zweimal in den Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt.
  • 11.12.2019 18:55 UhrKreuzberger Kunstverein ngbk bedrohtBerlin gewährt keine langfristige Finanzierung

    Die Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (ngbk) macht seit 50 Jahren Kunst für alle: eine feste Finanzierung vom Land soll es trotzdem nicht geben. Von Birgit Rieger mehr

    Die "station urbaner kulturen", die Außenstelle des ngbk in Hellersdorf, kann vermutlich 2020 nicht mehr finanziert werden.
  • 11.12.2019 17:34 Uhrart berlin wird eingestelltAus für Berlins wichtigste Kunstmesse

    Der Veranstalter vermisste die Planungssicherheit. Deshalb soll es die art berlin nicht mehr geben – bis auf Weiteres. Von Nicola Kuhn mehr

    Die Messe art Berlin 2019 in den Hangars am Flughafen Tempelhof.
  • 11.12.2019 13:34 UhrFamiliengeschichten in der KunstGroßmutter, warum hast du nichts erzählt?

    Berliner Fotokünstlerin Johanna Diehl ist die Nichte von Documenta-Gründer Arnold Bode. Im Haus am Waldsee stellt sie sich der schwierigen Familiengeschichte. Von Jens Hinrichsen mehr

    Drama der Nachkriegsjahre. Johanna Diehl lässt im Video „Mars“ den israelischen Tänzer Yotam Peled durch eine Sammlervilla toben.
  • 11.12.2019 12:57 UhrVerarmt, vertrieben, wiederentdecktDas Kunsthaus Dahlem erinnert an Bildhauer Jussuf Abbo

    Der jüdische Steinmetz floh als junger Mann vor dem NS-Regime und starb zwanzig Jahre später im britischen Exil. Sein Werk berührt noch heute. Von Elke Linda Buchholz mehr

    Zeuge der Vergangenheit. Büste von Jussuf Abbo.