Canada Goose auf der Berlinale : Kamera ab für die Daunenjacke

Die kanadische Marke kooperiert seit vielen Jahren mit dem Studio Babelsberg und stattet mit ihren Jacken mehrere Filmcrews aus.

Seit mehreren Jahren kooperiert Canada Goose mit dem Studio Babelsberg.
Jacken von Canada Goose für das Studio Babelsberg.Foto: promo

Eigentlich würde man denken, dass die Jacken von Canada Goose besser auf eine Polarstation passen würden als auf die Berlinale. Also warum wirft sich der Schauspieler Sebastian Koch im achten Stock des Soho House in einen mit Daunen gefüllten Parka, setzt sich zusammen mit dem Chef des Studio Babelsberg bei zwei Grad Außentemperatur auf die Dachterrasse, um sich Fragen zu Tom Hanks und Steven Spielberg stellen zu lassen? Weil mit der Kälte der Antarktis alleine nicht so viel Öffentlichkeit herzustellen ist, wie mit Hollywood. Und Aufmerksamkeit will das kanadische Unternehmen gerade, weil sie vom Funktionsausstatter zum Glamour gegen Kälte werden will.

In den USA funktioniert das schon hervorragend, überall ist das auffällige Logo mit den weißen Umrissen der Antarktis an dunkeln Parkas zu sehen, um die Kapuze legt sich ein Kragen aus Schakalfell, der soll laut Canada Goose weniger der Dekoration denn dem Schutz gegen eisige Winde dienen.

Zur Berlinale feiert das Studio Babelsberg mit Canada Goose ein Fest

In Deutschland hat Canada Goose seit vielen Jahren eine Kooperation mit dem Studio Babelsberg. Sogar einen eigenen Raum gibt es nahe dem Eingangstor – im Canada-Goose-Raum werden nicht nur verschiedene Jackenmodelle ausgestellt, hier hängen auch Fotos von Schauspielern, Kameraleuten und Regisseuren in den Jacken. So stattete die kanadische Firma die Filmteams von "Inglourious Basterds", "Grand Budapest Hotel" und "James Bond" aus.

Und zur Berlinale feiert das Studio Babelsberg nicht nur zusammen mit dem Jackenhersteller ein Fest im Soho House, zu dem natürlich auch allerlei Stars und Sternchen kommen, sondern sie führen die Journalisten erst durch die Werkstätten auf dem Studiogelände und am Abend auf die Dachterrasse des Soho House, um ein wenig übers Filmemachen zu sprechen.

Mittlerweile sind Daunenjacken von Canada Goose ein Statussymbol.
Mittlerweile sind Daunenjacken von Canada Goose ein Statussymbol.Foto: Lunenburg

Da sitzt Koch also in seiner Daunenjacke neben dem Vorstandschef des Studio Babelsberg, Christoph Fisser und einem Setdesigner und stellt fest, dass er gar keine Castings mehr mitmachen muss, auch nicht, wenn er mit Steven Spielberg dreht, wie das zuletzt in "Brigde of Spies" passiert ist. Bei diesem Dreh hat Hauptdarsteller Tom Hanks erbärmlich in seinem 60er-Jahre-Kostüm gefroren – im Gegensatz der Filmcrew, die trugen, wie sollte es anders sein, Jacken von Canada Goose.

Mehr zu Canada Goose gibt es auf www.canadagoose.com/de