Mode und Coronavirus - Masken für Kinder : Das geht ab wie eine Rakete

Designerin Katharina Hirt stellt Masken für kleine Kunden her. ein Euro pro Maske geht an ein Hilfsprojekt für afghanische Familien.

Ingolf Patz
Schön bunt... sind die Masken von Designerin Hirt.
Schön bunt... sind die Masken von Designerin Hirt.Foto: promo

„Das nenne ich positiven Stress!“ Bei Katharina Hirt häufen sich gerade die Bestellungen. Ihr Label „Katha Covers“ produziert normalerweise schöne Kinderbettwäsche der zurückhaltenden Art. Auf weißer Öko-Baumwolle tummeln sich Sterne und tanzende Enten, die wie mit Filzer gemalt aussehen. Nun verschickt sie Masken.

„Nach dem ersten Quarantäne-Schock wollte ich meinen Beitrag leisten“, sagt die Designerin und begann ihre mit bunten Rauten, Raketen und Einhörnern bedruckte B-Ware für ihre kleine Kunden und deren Eltern zu verarbeiten. Ein Euro pro Maske geht an ein Hilfsprojekt für afghanische Familien. Und da Katharina Hirt mit der Arbeit kaum nachkommt, haben auch ein paar Näherinnen wieder Arbeit.

Diejenigen, die Gutes tun wollen, aber nicht im Partnerlook mit ihren Kindern auf die Straße wollen, bieten die Charity-Masken von Odeeh eine elegante Alternative. 20 Prozent werden gespendet. Die gefalteten Masken harmonieren wunderbar mit den wild gemusterten Kleidern der Designer, die es nun auch wieder im Showroom in Schöneberg zu kaufen gibt.

Mehr zum Thema

Die Masken von Katha Covers gibt es auf kathacovers.com für 16 Euro, die Charity-Masks auf odeeh.com als 2er-Set ab 29 Euro oder Wochen-Set ab 85 Euro.