Paralympics Zeitung 2018 | Athletes and Abilities 2018 : Sun Kim

Von kanadischen Skihängen zu den Paralympics in PyeongChang | From Canadian slopes to reporting on para-ski alpine in PyeongChang

Marie Menke
Sun Kim, Nachwuchsredakteurin der "Paralympics Zeitung" | Junior journalist of "Athletes and Abilities"
Sun Kim, Nachwuchsredakteurin der "Paralympics Zeitung" | Junior journalist of "Athletes and Abilities"Foto: Thilo Rückeis

(See English text below.)

2018 wird Sun Kim als Mitglied des Redaktionsteams der Paralympics Zeitung über die Paralympischen Spiele in Pyeongchang berichten. Nachdem sie einen Teil ihrer Kindheit in Kanada verbrachte, weiß sie genau, auf welchen Sport sie sich am meisten freut: Ski Alpin.

Für die 21-jährige Sun Kim aus Seoul ist es nicht das erste Mal, dass sie zusammen mit Menschen aus verschiedenen Nationen wohnt und arbeitet: Die gebürtige Südkoreanerin besuchte die zweite Klasse einer Grundschule in Seoul, als ihre Eltern mit ihr nach Vancouver zogen, und verbrachte die folgenden fünf Jahre in Kanada. Nachdem sie in Südkorea ihren High School-Abschluss machte, studiert sie nun Politische Philosophie und Jura an der Yonsei Universität in Seoul. Für die Zukunft kann sie sich vorstellen, auch im Ausland zu arbeiten, und würde daher gerne ihr Studium später in den Vereinigten Staaten fortsetzen. Sun genießt es, fremde Umgebungen zu erkunden sowie fremde Kulturen und Länder kennenzulernen.

Bevor sie Teil des Redaktionsteams der Paralympics Zeitung wurde, konnte sie erste journalistische Erfahrungen in der englischsprachigen Schülerzeitung ihrer High School sammeln, wo sie im Bereich Internationales über Nachrichten aus der ganzen Welt schrieb. Auch heute kann sie sich noch daran erinnern, über die Olympischen und Paralympischen Spiele in Beijing berichtet zu haben – aber das ist nicht der einzige Grund, warum sie sich schon jetzt auf die Paralympischen Spiele 2018 in Pyeongchang freut. „Ich gehe selbst gerne Skifahren. Die Skihänge um Vancouver sind wunderbar: Dort liegt der weichste Schnee, den ich jemals gesehen habe. In den Ferien sind mein Bruder und ich regelmäßig mit meiner Mutter in Skiressorts gefahren und das sind einige der schönsten Erinnerungen, die ich an meine Kindheit habe“, erinnert sie sich an ihre Kindheit in Kanada. „Weil ich selbst gerne Ski fahre, freue ich mich besonders darauf, die SkifahrerInnen in Pyeongchang zu beobachten. Ich finde es unglaublich mutig, als Mensch mit Sehbehinderung Ski zu fahren, und auch wenn mir der Gedanke daran Angst macht, freue ich mich umso mehr über die Möglichkeit, SportlerInnen kennenzulernen, die diese Herausforderung wagen.“

Wenn sie nicht gerade Ski fährt, für die Paralympics Zeitung schreibt oder für die Uni lernt, spielt sie Akustikgitarre und schreibt Gedichte sowie Geschichten. Ihr koreanisches Lieblingsessen ist „Tteok-bokki“, ein scharfer Reiskuchen, und sie selbst beschreibt sich als „sehr abhängig von Kaffee“. Glücklicherweise stand beim ersten Workshops der Paralympics Zeitung zu jeder Uhrzeit Kaffee bereit.

Sun Kim während dem Vorbereitungsworkshop für die "Paralympics Zeitung". | ... during the preparatory workshop for "Athletes and Abilities".
Sun Kim während dem Vorbereitungsworkshop für die "Paralympics Zeitung". | ... during the preparatory workshop for "Athletes and...Foto: Thilo Rückeis

In 2018, Sun Kim will have the opportunity to be part of the editorial team of „Athletes & Abilities“ during the Paralympics in PyeongChang. Having spent part of her childhood in Canada, she is very excited to report on a sport she enjoys very much herself: alpine skiing.

For twenty-one-year-old Sun Kim from Seoul, it is not her first time living and working with young people from different countries though: The South Korean moved with her mother and her brother to Vancouver when she was in second grade of elementary school and spent the following five years in Canada. Afterwards she attended middle and high school in her native country and is now studying political philosophy and law at Yonsei University in Seoul. She is considering going to law school after her undergraduate studies in order to become a lawyer. As she could imagine working in a foreign country, she would like to spend her years as a graduate student in the United States. Sun very much enjoys being exposed to foreign environments and likes to reach out to other cultures and foreign countries.

Before joining the editorial team for „Athletes and Abilities“, she had the opportunity to gain some experience in journalism while working for the international department of her high school's English newspaper and covering a whole range of global news. She remembers writing about Beijing Olympics and Paralympics, which is only one of the reasons why she is quite excited to be personally going to the Paralympics in Pyeongchang in 2018. „I enjoy skiing a lot. The slopes around Vancouver are wonderful: The snow there is the softest snow I have ever experienced. During school break, my mother would regularly take my brother and me skiing and it is quite a fond memory I have from my childhood“, she recalls living in Canada. „As I used to go skiing a lot while living there, alpine skiing is also the discipline I am most excited to observe in PyeongChang. I find it incredibly courageous to go skiing as a visually impaired person and even though the thought of doing so very much scares me, I'm glad to have the opportunity to meet athletes who do so.“

When she is not skiing, writing or studying, Sun Kim enjoys playing the acoustic guitar and writing both poems and stories. Her favorite Korean food is „tteok-bokki“, a spicy rice cake, and other than that she likes to eat all sorts of pastry and bread and considers herself to be „heavily addicted to coffee“. Fortunately, there was always enough coffee around during the preparation workshop for „Athletes & Abilities“.