Mehr Beiträge zum Thema

  • 15.05.2018 13:41 UhrZukunft 4.0Gute Zeiten für die Forschung

    Zwei neue Zentren in Berlin beschäftigen sich mit dem Thema Internet und sollen Digitalisierung in Deutschland weiter voranbringen. Von Astrid Herbold mehr

    Am 3. April 2017 wurde das Einstein Center Digital Future (ECDF) in der Wilhelmstraße 67 eröffnet.
  • 02.05.2018 17:10 UhrAstrophysikHawkings letzte Idee: Das Weltall ist nicht unendlich

    Die letzte wissenschaftliche Veröffentlichung des vor kurzem gestorbenen Astrophysikers Stephen Hawking bricht mit alten Theorien eines aufgeblähten Alls. mehr

    Diese Bild hat die Berliner Malerin Ursula Wieland im Jahr 1991 von Stephen Hawking gezeichnet.
  • 20.04.2018 08:46 UhrHKW zeigt Kunst um 1930Der geöffnete Blick

    Das Haus der Kulturen der Welt umkreist Carl Einstein in der Ausstellung „Neolithische Kindheit“ – und die Kunst um 1930. Von Birgit Rieger mehr

    Von der britischen Surrealistin Catherine Yarrow ist die Papierarbeit "Black and Green Faced Figures" von 1935 zu sehen.
  • 09.04.2018 16:35 UhrInformationstechnologieNobelpreisträger Peter Grünberg gestorben

    2007 bekam der Physiker Peter Grünberg den Physik-Nobelpreis. Nun ist er im Alter von 78 Jahren gestorben. mehr

    Peter Grünberg bekam 2007 den Nobelpreis für die Entdeckung des Riesenmagnetowiderstands (Giant Magnetoresistance, GMR), der etwa für die Entwicklung von Giga-Byte-Festplatten wichtig ist.
  • 04.04.2018 23:44 UhrKuriose ForschungDas Rätsel des Fingerknackens ist endlich gelöst

    Seit Jahrzehnten rätseln Forscher, was das charakteristische Geräusch beim Fingerknacken auslöst. Nun untermauert eine mathematische Analyse eine alte These. mehr

    Es ist wohl entweichende Luft aus der Gelenkflüssigkeit, die das Geräusch beim Fingerknacken erzeugt, haben kalifornische Forscher herausgefunden.
  • 04.04.2018 20:34 UhrAstronomieDas Sieb im Zentrum der Milchstraße

    Im Kern unserer Galaxie gibt es etwa 10.000 Schwarze Löcher. Von Rainer Kayser mehr

    Kosmischer Schweizer Käse. Inmitten der Milchstraße gibt es viele Schwarze Löcher.
  • 03.04.2018 17:25 UhrAstronomieFernster Stern im Weltall entdeckt

    Manchmal wirken Sterne wie Linsen - wenn sie das Licht beugen. Dadurch kann das Weltraumteleskop Hubble selbst viel zu weit entferne Sonnen sehen. mehr

    Ikarus (der offizieller Name lautet MACS J1149+2223 Lensed Star 1) ist der am weitesten entfernte Stern, den Menschen bislang identifizieren konnten. Rechts oben der Weltraumausschnitt im Jahr 2011 ohne Ikarus, aufgenommen mit dem Hubble-Weltraumteleskop. Rechts unten mit Ikarus, wie er sich mit Hilfe der Gravitationslinse 2016 zeigt.
  • 31.03.2018 18:14 UhrTrauerfeier für Stephen Hawking in Cambridge

    Texteinblendungen:Familie, Freunde und Weggefährten erweisen Stephen Hawking bei einer Trauerfeier in Cambridge die letzte EhreDer Astrophysiker war am 14. März im Alter von 76 Jahren gestorbenSpäter soll er neben den Gräbern von Isaac Newton und Charles Darwin in der Westminster Abbey begraben wardenDie Beisetzung soll während eines Gottesdienstes im Laufe des Jahres erfolgen mehr

    Trauerfeier für Stephen Hawking in Cambridge

Weitere Beiträge aus dem Ressort Wissen