Mehr Beiträge zum Thema

  • 04.06.2018 08:39 UhrPistoletto, Vater der Arte PoveraDer Weg ins Dritte Paradies

    Eine Begegnung mit Michelangelo Pistoletto, Utopien für eine nachhaltige Welt – und eine Ausstellung im Italienischen Kulturinstitut. Von Simone Reber mehr

    Machtverhältnisse im Blick. Pistoletto, 85, vor der Fotoarbeit „La conferenza“ in seiner Berliner Ausstellung.
  • 17.05.2018 10:38 UhrAstronomieDie Mütter aller Sonnen

    Weit weg heißt uralt. In einer mehr als 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie haben Astronomen jetzt Spuren der ersten Sterne gefunden. mehr

    Rot steht für Sauerstoff. Er ist die Spur von Sternen in einer fernen Galaxie.
  • 15.05.2018 13:41 UhrZukunft 4.0Gute Zeiten für die Forschung

    Zwei neue Zentren in Berlin beschäftigen sich mit dem Thema Internet und sollen Digitalisierung in Deutschland weiter voranbringen. Von Astrid Herbold mehr

    Am 3. April 2017 wurde das Einstein Center Digital Future (ECDF) in der Wilhelmstraße 67 eröffnet.
  • 02.05.2018 17:10 UhrAstrophysikHawkings letzte Idee: Das Weltall ist nicht unendlich

    Die letzte wissenschaftliche Veröffentlichung des vor kurzem gestorbenen Astrophysikers Stephen Hawking bricht mit alten Theorien eines aufgeblähten Alls. mehr

    Diese Bild hat die Berliner Malerin Ursula Wieland im Jahr 1991 von Stephen Hawking gezeichnet.
  • 20.04.2018 08:46 UhrHKW zeigt Kunst um 1930Der geöffnete Blick

    Das Haus der Kulturen der Welt umkreist Carl Einstein in der Ausstellung „Neolithische Kindheit“ – und die Kunst um 1930. Von Birgit Rieger mehr

    Von der britischen Surrealistin Catherine Yarrow ist die Papierarbeit "Black and Green Faced Figures" von 1935 zu sehen.
  • 09.04.2018 16:35 UhrInformationstechnologieNobelpreisträger Peter Grünberg gestorben

    2007 bekam der Physiker Peter Grünberg den Physik-Nobelpreis. Nun ist er im Alter von 78 Jahren gestorben. mehr

    Peter Grünberg bekam 2007 den Nobelpreis für die Entdeckung des Riesenmagnetowiderstands (Giant Magnetoresistance, GMR), der etwa für die Entwicklung von Giga-Byte-Festplatten wichtig ist.
  • 04.04.2018 23:44 UhrKuriose ForschungDas Rätsel des Fingerknackens ist endlich gelöst

    Seit Jahrzehnten rätseln Forscher, was das charakteristische Geräusch beim Fingerknacken auslöst. Nun untermauert eine mathematische Analyse eine alte These. mehr

    Es ist wohl entweichende Luft aus der Gelenkflüssigkeit, die das Geräusch beim Fingerknacken erzeugt, haben kalifornische Forscher herausgefunden.
  • 04.04.2018 20:34 UhrAstronomieDas Sieb im Zentrum der Milchstraße

    Im Kern unserer Galaxie gibt es etwa 10.000 Schwarze Löcher. Von Rainer Kayser mehr

    Kosmischer Schweizer Käse. Inmitten der Milchstraße gibt es viele Schwarze Löcher.
  • 03.04.2018 17:25 UhrAstronomieFernster Stern im Weltall entdeckt

    Manchmal wirken Sterne wie Linsen - wenn sie das Licht beugen. Dadurch kann das Weltraumteleskop Hubble selbst viel zu weit entferne Sonnen sehen. mehr

    Ikarus (der offizieller Name lautet MACS J1149+2223 Lensed Star 1) ist der am weitesten entfernte Stern, den Menschen bislang identifizieren konnten. Rechts oben der Weltraumausschnitt im Jahr 2011 ohne Ikarus, aufgenommen mit dem Hubble-Weltraumteleskop. Rechts unten mit Ikarus, wie er sich mit Hilfe der Gravitationslinse 2016 zeigt.
  • 31.03.2018 18:14 UhrTrauerfeier für Stephen Hawking in Cambridge

    Texteinblendungen:Familie, Freunde und Weggefährten erweisen Stephen Hawking bei einer Trauerfeier in Cambridge die letzte EhreDer Astrophysiker war am 14. März im Alter von 76 Jahren gestorbenSpäter soll er neben den Gräbern von Isaac Newton und Charles Darwin in der Westminster Abbey begraben wardenDie Beisetzung soll während eines Gottesdienstes im Laufe des Jahres erfolgen mehr

    Trauerfeier für Stephen Hawking in Cambridge
  • 26.03.2018 11:40 UhrNaturgesetzeDie logische Poesie der Energie

    Vor 100 Jahren erklärte die Mathematikerin Emmy Noether den Zusammenhang zwischen Energie und dem Rest der Physik. Von Otto Wöhrbach mehr

    Energiegeladen. Bei einer Entladung am Tesla-Generator leuchtet sonst unsichtbare Energie in Plasmakanälen.
  • 21.03.2018 17:12 UhrEinstein Stiftung evaluiert„Konsequent exzellent“

    Die Einstein Stiftung hat ihre Evaluation durch unabhängige Experten glänzend bestanden. Erinnert wird aber an die "stark schwankende Finanzierung". Von Anja Kühne mehr

    Die Einstein Stiftung residiert im Gebäude der Berlin-brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt.
  • 18.03.2018 14:30 UhrStephen Hawkings VermächtnisSeid neugierig!

    Der Ausnahmephysiker Stephen Hawking hat es uns vor Augen geführt: Der Drang nach Erkenntnis macht das Menschsein aus, zu solidem Wissen gehört Neugier. Ein Kommentar. Von Sascha Karberg mehr

    Gedenken an einen Jahrhundertwissenschaftler: Der Sandkünstler Sudarsan Patnaik erinnert an Stephen Hawking.
  • 14.03.2018 19:23 UhrStephen Hawkings ErkrankungBotschaft aus einem erfüllten Leben

    Stephen Hawking wird auch als Langzeitüberlebender in Erinnerung bleiben. Wie es dazu kam, gehört auch zu seinem Vermächtnis. Von Richard Friebe mehr

    Akzentuiert. Der Brite Hawking war bekannt für seine amerikanische Computerstimme. Modernste Technik half ihm von Anfang an zu überleben – aber auch bei der Arbeit.
  • 14.03.2018 16:13 UhrNachruf zum Tod von Stephen HawkingDer All-Erklärer

    UpdateStephen Hawking war ein Popstar der Wissenschaft, Bestsellerautor, mischte sich ein in die Weltpolitik - bis ins hohe Alter, das er nach Ansicht seiner Ärzte gar nicht hätte erreichen dürfen. Ein Nachruf. Von Sascha Karberg, Ralf Nestler mehr

    Stephen Hawking (1942-2018) , hier bei einem Auftritt in New York im Jahr 2016.
  • 14.03.2018 15:55 UhrRanga Yogeshwar zum Tod des Astrophysikers"Was bleibt von Stephen Hawking, ist Hoffnung"

    Der Mensch, ein Staubkorn im Universum, kann das ganz Große denken: Das hat Stephen Hawking symbolisiert. Erinnerungen an den großen Astrophysiker. Von Ranga Yogeshwar mehr

    Stephen Hawking bei einer Pressekonferenz, Fotografen richten ihre Kameras auf ihn.
  • 14.03.2018 14:26 UhrTrauer um Stephen Hawking

    Trauerbeflaggung an der altehrwürdigen britischen Universität Cambridge: Stephen Hawking ist tot. Der weltberühmte Astrophysiker stirbt im Alter von 76 Jahren; er sei friedlich in seinem Haus in Cambridge eingeschlafen, teilt seine Familie mit.Hawking hatte viele Jahrzehnte in Cambridge gelehrt, er war berühmt für seinen messerscharfen Verstand. Zu großer Bekanntheit gelangte er 1988 mit dem Bestseller 'Eine kurze Geschichte der Zeit', in dem er einem nicht-wissenschaftlichen Publikum die Natur des Universums erklärte. Wegen einer Nervenkrankheit saß er jahrzehntelang im Rollstuhl und konnte sich nur mit Hilfe eines Sprachcomputers verständigen. Im Alter von 21 Jahren wurde beim ihm Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert. Die Ärzte gaben ihm nur wenige Jahre. Er lebte indes noch 55 Jahre mit ALS - eine Ausnahmeerscheinung auch in dieser Hinsicht.Hawking hatte keine Scheu vor Ausflügen in die Populärkultur. Er hatte Gastauftritte etwa in der Fernsehserie 'Raumschiff Enterprise ' und der Zeichentrickserie 'Die Simpsons'. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Popstar Katy Perry auf Twitter ihre Trauer bekundet: 'Da ist ein großes schwarzes Loch in meinem Herzen', schreibt sie.'Ich habe ein einfaches Ziel', sagte Hawking einmal: 'Es ist das komplette Verständnis des Universums, warum es so ist, wie es ist und warum es überhaupt existiert.' mehr

    Trauer um Stephen Hawking
  • 14.03.2018 08:10 UhrAstrophysiker Stephen Hawking mit 76 Jahren gestorben

    Texteinblendungen:Der weltberühmte britische Astrophysiker Stephen Hawking ist totEr sei im Alter von 76 Jahren in seinem Haus in Cambridge friedlich eingeschlafen, teilte seine Familie mitDer Wissenschaftler saß wegen einer Nervenkrankheit jahrzehntelang im Rollstuhl Verständigen konnte sich nur mit Hilfe eines Sprachcomputers Weltruhm erlangte Hawking mit seinem Bestseller 'Eine kurze Geschichte der Zeit' mehr

    Astrophysiker Stephen Hawking mit 76 Jahren gestorben
  • 13.03.2018 12:40 UhrEinmal hingeschautWie eine Rede aus dem Jahr 1943 die heutige Türkei überdauert

    Vor knapp 75 Jahren eröffnete der Großvater von Ahmet Refii Dener die wissenschaftliche Fakultät der Universität von Ankara. Mit einer Rede, die bis heute ihre Wirkung entfaltet. Eine Kolumne. Von Ahmet Refii Dener mehr

    Professor Hayri Dener hat an der Universität von Ankara gelehrt.
  • 07.03.2018 11:58 UhrBrief von Albert Einstein für 83.000 Euro

    Texteinblendungen:Dieser Brief ist rund 83.000 Euro wertDenn er stammt aus der Feder des weltberühmten Physikers Albert Einstein1928 schickte er ihn von Berlin ausan einen MathematikerkollegenEs ist ein handgeschriebenes Manuskriptzu Einsteins RelativitätstheorieBei einer Auktion in Jerusalem wurde der Brief nun versteigert mehr

    Brief von Albert Einstein für 83.000 Euro

Weitere Beiträge aus dem Ressort Wissen