• Zwei Volksbühnen-Regisseurinnen im Podcastgespräch: „Es geht im Theater nicht darum, Ideologien wie Staubsauger zu verkaufen“

Zwei Volksbühnen-Regisseurinnen im Podcastgespräch : „Es geht im Theater nicht darum, Ideologien wie Staubsauger zu verkaufen“

Leonie Jenning und Martha Mechow inszenieren unter Pollesch auf der großen Bühne. Im Podcast sprechen sie über neue Ideen, starre (Macht-)Strukturen und MeToo.

Grafik/Illustration: Tagesspiegel/Felix Möller

Seitdem René Pollesch die Volksbühnen-Intendanz übernommen hat, sind auf der großen Bühne vor allem Stücke von René Pollesch zu sehen. Die erste Ausnahme machten zwei bis dato wenig bekannte Nachwuchsregisseurinnen: Leonie Jenning (24) und Martha Mechow (25) feierten Ende Oktober mit ihrem Stück „Letzter Stand I: allos auto“ Premiere. Ein Stück, das sie erst während der Probearbeiten und gemeinsam mit den Schauspieler:innen geschrieben haben. Ihre erste große Inszenierung.

Startstation Schönhauser Allee: Leonie Jenning und Martha Mechow sind beide in Berlin aufgewachsen.
Startstation Schönhauser Allee: Leonie Jenning und Martha Mechow sind beide in Berlin aufgewachsen.Foto: Sven Darmer

Im Podcast „Eine Runde Berlin“ sprechen die beiden über ihre ersten Theatererfahrungen im Berliner „P14“, den Wandel der Volksbühne, schlechte Kritiken und den revolutionären Geist des Theaters. Sie erzählen, warum sie nicht als Hoffnungsträgerinnen gelten wollen, was für sie „gutes“ Theater ausmacht („Es geht im Theater nicht darum, Ideologien wie Staubsauger zu verkaufen“) und warum sie glauben, dass Tickets unbedingt nicht mehr als 5 Euro kosten sollten. Außerdem Thema: gute Freundschaft, die Kulturindustrie als „der neoliberalste Scheiß der Welt“ („Da wird die Arbeit selbst zum Lohn“), Machtmissbrauch und „Metoo“. Machtmissbräuchliche Strukturen, sagen sie, sind in ihrer Branche Alltag.

Alle Berlinrunden gibt's hier zum Nachhören:

Folge 1: Eine Runde Berlin mit Jens Bisky - Journalist und Autor des Bestsellers "Berlin: Biographie einer großen Stadt"

Folge 2: Eine Runde Berlin mit Katleen Kirsch - Cheftresenfrau in der Berliner Kultkneipe "Zum Hecht"

Folge 3: Eine Runde Berlin mit Matthias Rohde - Frontmann der Berliner Band "Von Wegen Lisbeth"

Folge 4: Eine Runde Berlin mit Mo Asumang - Autorin und Dokumentarfilmerin

Folge 5: Eine Runde Berlin mit Günther Krabbenhöft - Berlins ältester Hipster

Folge 6: Eine Runde Berlin mit Deniz Yücel - Journalist und Autor

Folge 7: Eine Runde Berlin mit Joy Denalane - Soulsängerin

Folge 8: Eine Runde Berlin mit Kevin Kühnert - SPD Politiker

Folge 9: Eine Runde Berlin mit Engelbert Lütke Daldrup - FBB-Flughafenchef

Folge 10: Eine Runde Berlin mit Ingo Bauer - lebt auf der Straße

Folge 11: Eine Runde Berlin mit Theresa Brückner - Digitalpfarrerin

Folge 12: Eine Runde Berlin - Vom Versuch eines positiven Jahresrückblicks

Folge 13: Eine Runde Berlin mit Idil Baydar - Kabarettistin

Folge 14: Eine Runde Berlin mit Melanie Baier - Intensivpflegerin

Folge 15: Eine Runde Berlin mit Stefan Conen - Strafverteidiger

Folge 16: Eine Runde Berlin mit Sophia Hoffmann - Köchin und Aktivistin

Folge 17: Eine Runde Berlin mit Megaloh - Rapper

Folge 18: Eine Runde Berlin mit Franziska Giffey - Spitzenkandidatin der Berliner SPD

Folge 19: Eine Runde Berlin mit Kai Wegner - Spitzenkandidat der Berliner CDU

Folge 20: Eine Runde Berlin mit Bettina Jarasch - Spitzenkandidatin der Berliner Grünen

Folge 21: Eine Runde Berlin mit Sebastian Czaja - Spitzenkandidat der Berliner FDP

Folge 22: Eine Runde Berlin mit Klaus Lederer - Spitzenkandidat der Berliner Linken

Folge 23: Eine (Geschichts-)Runde Berlin mit Sven Heinemann - SPD-Abgeordneter in Berlin und Buchautor

Folge 24: Eine (Führerstands-)Runde Berlin mit Dirk Schieritz - Triebfahrzeugführer bei der Berliner S-Bahn

Folge 25: Eine Runde Berlin mit Wolfgang Bahro - GZSZ-Urgestein in seiner Rolle als Jo Gerner

Folge 26: Eine Runde Berlin mit Anas Modamani - der Mann vom Merkel-Selfie

Folge 28: Eine Runde Berlin mit Felix Kroos - Ex-Fußballprofi

27 Stationen, 60 Minuten, 1 Gast: Wo lässt es sich besser über Berlin reden und streiten, wo Berlin mehr lieben, als in der Ringbahn – dem Berliner Mikrokosmos auf Schienen? Einmal im Monat nimmt sich Ann-Kathrin Hipp vom „Tagesspiegel Checkpoint“ ein Thema vor, eine Berlinerin oder einen Berliner mit und fährt eine Runde Ring.