"Akte BER" : Tagesspiegel startet erstes eBook: „Akte BER“ – Dokumentation über den Hauptstadtflughafen

Der Tagesspiegel baut sein Produktportfolio weiter aus und startet sein erstes eBook.

20 Jahre und (noch) kein Ende: Die Geschichte des BER ist so lang wie turbulent. Der Autor und  Flughafen-Kenner Alexander Fröhlich war für den Tagesspiegel und die Potsdamer Neuesten Nachrichten dabei, wenn es um das Thema Hauptstadtflughafen ging. Nun hat er im Tagesspiegel eBook alle entscheidenden Aspekte der Flughafen Geschichte zusammengefasst: die Standortentscheidung, den Bauverlauf, den Streit um Fluglärm und Flugrouten und das Führungspersonal.

Eine große Auswahl mit über 700 lesenswerten Artikeln aus dem Tagesspiegel-Archiv zum Thema BER von 1991 bis zur Gegenwart rundet das Buch ab.

Weitere Informationen zum eBook „Akte BER“ sind im Tagesspiegel Shop zu finden. Das eBook ist als Download bei Amazon, ebook.de, buecher.de sowie thalia.de für 6,50 € erhältlich. Durch das breite Formatangebot (Epub, Mobi und iBooks) können die E-Books auf allen mobilen Endgeräten genutzt werden. Dazu gehören unter anderem Computer, Laptops, Tablets, E-Book-Reader und Smartphones.

Kontakt

Unternehmenskommunikation


Verlagsleiterin Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Sandra Friedrich
Telefon: 
030 29021 - 15527

E-Mail: pressestelle@tagesspiegel.de 

Kontakt

Referentin PR und Veranstaltungen
Isabelle Chlosta

Telefon: 030 29021 - 11020

E-Mail: Isabelle.Chlosta@tagesspiegel.de 


Kontakt

Unternehmenskommunikation

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(In Elternzeit bis Sommer 2022)
Meike von Wysocki

E-Mail: Meike.vonWysocki@tagesspiegel.de 


Der Tagesspiegel hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen und ist inzwischen nach Auflage und publizistischer Bedeutung, gedruckt und digital, die Nr. 1 in Deutschlands wichtigster Stadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in Berlin mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.