Lucius D. Clay Medaille 2019 : Tagesspiegel-Redakteur Christoph von Marschall erhält Lucius D. Clay Medaille

Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Tagesspiegel-Chefredaktion, wird am 12. Oktober vom Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs (VDAC) e.V. für seine Verdienste um die deutsch-amerikanischen Beziehungen mit der Lucius D. Clay Medaille geehrt.

Die Preisverleihung findet um 13 Uhr im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses statt. Die Laudatio hält Sigmar Gabriel.

Christoph von Marschall ist Journalist und Diplomatischer Korrespondent des Tagesspiegels, für den er seit 1991 schreibt. Zunächst war er verantwortlich für die Reportageseite des Blattes und leitete von 1995 bis 2005 die Meinungsseite. Von 2005 bis 2013 berichtete er aus den USA und war der einzige deutsche Zeitungskorrespondent mit Zugangspass zum Weißen Haus. Zudem veröffentlicht er regelmäßig Bücher wie die Bestseller-Biografien über Barack und Michelle Obama („Barack Obama. Der schwarze Kennedy“, „Michelle Obama. Ein amerikanischer Traum“) sowie ein Buch über die Kulturunterschiede zwischen Deutschland und Amerika („Was ist mit den Amis los? Über unser zwiespältiges Verhältnis zu den USA“). 2017/18 beobachtete er als erster Helmut-Schmidt-Stipendiat der ZEIT-Stiftung und des German Marshall Fund of the United States die Trump-Präsidentschaft, erneut mit Zugangspass zum Weißen Haus. In seinem neuen Buch „Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden“ analysiert Christoph von Marschall die Herausforderungen an die deutsche Außen- und Europapolitik in Zeiten von Trump, Brexit und vielfältigen Krisen der EU aus der Perspektive der Nachbarn Frankreich und Polen sowie Europas und der USA.

Der VDAC verleiht jährlich seine höchste Auszeichnung, die Lucius D. Clay-Medaille, an deutsche und amerikanische Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Entwicklung und Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Angela Merkel, Friedrich Merz, der Basketball-Star Dirk Nowitzki und der Astronaut Thomas Reiter.

Gestiftet wurde die Medaille 1980 zur Erinnerung an General Lucius D. Clay, einem der Gründerväter des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs. Lucius D. Clay hatte zuvor den Konrad-Adenauer-Preis erhalten und dem Verband den Geldpreis von DM 32.000 gespendet.

Die Medaille wird jährlich im Rahmen einer Feierstunde anlässlich des Deutsch-Amerikanischen Tages durch die Präsidentin bzw. den Präsidenten des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs verliehen.

Kontakt

Unternehmenskommunikation


Leitung
Sandra Friedrich
Telefon: 
030 29021 - 15527

E-Mail: pressestelle@tagesspiegel.de 

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Junior PR-Referentin
Meike von Wysocki
Telefon: 030 29021 - 11020

E-Mail: Meike.vonWysocki@tagesspiegel.de 

Der Tagesspiegel hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen und ist inzwischen nach Auflage und publizistischer Bedeutung, gedruckt und digital die Nr. 1 in Deutschlands wichtigster Stadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in Berlin mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil.

Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen. Der Tagesspiegel verzeichnet in den letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.