Personalie : Klaus Brinkbäumer wird Kolumnist beim Tagesspiegel

Der frühere Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer startet am 23. September seine neue wöchentliche Kolumne „SpiegelStrich“ beim Tagesspiegel.

Die Kolumne erscheint immer montags und widmet sich dem Verhältnis von Politik und Sprache.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Klaus Brinkbäumer einen der bekanntesten und meinungsstärksten Journalisten Deutschlands mit einer wöchentlichen Kolumne für den Tagesspiegel gewinnen konnten“, sagt Tagesspiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron. „Mit ihm als Kolumnisten werden wir die Kultur-Seiten des Blattes weiterentwickeln.“

Klaus Brinkbäumer war zuletzt Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, für das er zunächst als Redakteur und Reporter, Amerika-Korrespondent und dann als Textchef und stellvertretender Chefredakteur tätig war. Seit April 2019 schreibt er als Autor für die Wochenzeitung Die ZEIT vor allem für die Ressorts Politik, Feuilleton, Dossier und das Zeit-Magazin. Klaus Brinkbäumer hat für seine Texte zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Egon-Erwin-Kisch-Preis, den Henri-Nannen-Preis sowie den Deutschen Reporterpreis.

Kontakt

Unternehmenskommunikation


Leitung
Sandra Friedrich
Telefon: 
030 29021 - 15527

E-Mail: pressestelle@tagesspiegel.de 

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Junior PR-Referentin
Meike von Wysocki
Telefon: 030 29021 - 11020

E-Mail: Meike.vonWysocki@tagesspiegel.de 

Der Tagesspiegel hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen und ist inzwischen nach Auflage und publizistischer Bedeutung, gedruckt und digital die Nr. 1 in Deutschlands wichtigster Stadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in Berlin mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil.

Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen. Der Tagesspiegel verzeichnet in den letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.