• Science Match Future Energies 2019: Jakob Blasel, Fridays for Future: "Wenn uns das Klimapaket zugeschrieben wird, ist mir das peinlich"

Science Match Future Energies 2019 : Jakob Blasel, Fridays for Future: "Wenn uns das Klimapaket zugeschrieben wird, ist mir das peinlich"

Als ein wirres Maßnahmenpaket, das sich inhaltlich widerspreche, bezeichnete Jakob Blasel von Fridays for Future an diesem Dienstagmorgen beim Future Energies Science Match 2019 in Kiel das Klimapaket der Bundesregierung. 

Im Gespräch mit Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, erkannte Blasel zwar an, dass Schleswig-Holstein in Sachen Energiepolitik mehr erreiche als andere Länder, betonte jedoch, dass es seine politischen Möglichkeiten zum Ausbau von regenerativen Energien bisher nicht ausreichend ausschöpfe. Blasel appellierte an den Minister, dass das Bundesland noch stärker ins Bebauungsrecht eingreifen müsse, um mehr Flächen für regenerative Energien, insbesondere Windkraft, bereitzustellen.

Jan Philipp Albrecht verteidigte die rund zwei Prozent Landesfläche, die bisher als Vorranggebiete ausgewiesen sind, da sie gewährleisten, bis 2025 eine Mindestleistung von zehn Gigawatt durch Erneuerbare Energien zu erbringen. Insgesamt sei Schleswig Holstein im Ländervergleich bereits sehr weit vorne. 

Das dritte Future Energies Science Match am 3. Dezember 2019, veranstaltet vom Tagesspiegel Verlag in Kooperation mit dem Vorreiterland der Energiewende, Schleswig-Holstein, versammelte rund 1.000 Schlüsselakteure aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft mit Top-Nachwuchskräften, um über die neusten Innovationen und Entwicklungen auf dem Feld der Erneuerbaren Energien zu diskutieren.

Kontakt

Unternehmenskommunikation


Leitung
Sandra Friedrich
Telefon: 
030 29021 - 15527

E-Mail: pressestelle@tagesspiegel.de 

Kontakt

Unternehmenskommunikation

PR-Referentin
Meike von Wysocki
Telefon: 030 29021 - 11020

E-Mail: Meike.vonWysocki@tagesspiegel.de 

Der Tagesspiegel hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen und ist inzwischen nach Auflage und publizistischer Bedeutung, gedruckt und digital die Nr. 1 in Deutschlands wichtigster Stadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in Berlin mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil.

Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen. Der Tagesspiegel verzeichnet in den letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar