DJ Mijk van Dijk steht auf Fürstenberg : „Hier kann ich mir den See aussuchen“

Mijk van Dijk (54) gilt als Pionier der Berliner Techno-Szene. Er ist Produzent für elektronische Musik. Als DJ hat er in der ganzen Welt aufgelegt. Warum lebt er in Fürstenberg/Havel? Ein Interview.

Pendelt zwischen Großstadt und Natur: DJ Mijk van Dijk.
Pendelt zwischen Großstadt und Natur: DJ Mijk van Dijk.Foto: privat

Herr van Dijk, seit gut vier Jahren wohnen Sie mit Ihrer Familie in Fürstenberg. Was hat Sie dorthin verschlagen?
Ich wollte irgendwo in der Natur leben. Zuvor habe ich in Berlin-Schöneberg gewohnt. Da brauchte ich eine halbe Stunde hin und zurück bis zur Krummen Lanke, wenn ich schwimmen wollte. Und dann lag man dort auf der Wiese zwischen vielen Leuten. Hier ist das ganz anders. Da kann ich mir den See aussuchen. Man kann quasi Lakehopping machen.

Orte mit Seen in der Nähe gibt es zahlreich in Brandenburg. Warum ausgerechnet Fürstenberg?
Wir brauchten auch ein bisschen funktionierende Infrastruktur. Das haben wir hier. Und wenn ich Action in Berlin will, bin ich mit dem RE 5 ganz schnell am Hauptbahnhof, das geht ruckzuck.
Welcher See ist Ihr Favorit?
Der Stechlinsee, der ist ja nah. Wenn es noch näher sein soll, ist der Peetschsee super, auch Kleiner Stechlinsee genannt. Das Wasser ist genauso klar und sehr tief. Der Peetschsee ist nicht so bekannt, und deshalb ist dort nie viel los. Man kann auch gut um den See herumlaufen.

Gibt es auch etwas, dass Sie in Fürstenberg vermissen, etwas dass Sie stört?
Dass der RE 5 um Mitternacht seinen Betrieb einstellt. Ein Nachtzug von Berlin bis Fürstenberg, das wäre super! Hier fehlt mir die Kneipenkultur, ich wünschte, ich könnte meine Lieblingskneipe aus Schöneberg einfach mitnehmen. Aber langsam entwickelt sich etwas. Am 21. Juni wird wieder die „Fête de la Musique“ gefeiert, im Stadtpark, auf dem Marktplatz und in der Kirche.