Mehr Beiträge zum Thema Weltall

  • 05.03.2020 22:42 UhrSea-Launch-ProjektEin Weltraumbahnhof auf dem Meer

    Ein Schiff transportiert die Plattform über den Pazifik: „Odyssey“ soll Raketen vom Äquator aus starten, die den Schwung der Erde mitnehmen. Von Frank Herold mehr

    Das Schwerlastschiff „Xin Guang Hua“ ist Ende Februar zu seiner Reise über den Pazifik ausgelaufen. Geladen hat es die Startplattform „Odyssey“.
  • 05.03.2020 14:56 UhrJagd nach dunkler MaterieWarten auf den Wimp-Einschlag

    Tief in einem Gebirgsmassiv Italiens jagen Forscher das „WIMP“-Teilchen. Es wäre ein Beweis für die Existenz dunkler Materie. Es muss sich nur zeigen. Von Otto Wöhrbach mehr

    Es braucht eine riesige Falle, um winzige Teilchen dunkler Materie einzufangen. Das "Xenon 1T-Experiment", bei dem sich Wimp-Teilchen in einem Tank mit 3,5 Tonnen Xenon per Lichtblitz zu erkennen geben sollen, wurde 2015 im Gran-Sasso-Tunnel eingeweiht.
  • 27.02.2020 08:00 UhrKleiner als der Asteroid des kleinen PrinzenDie Erde hat gerade einen zweiten Mond

    UpdateDen großen Mond, gut 380.000 Kilometer entfernt, zuletzt 1972 von Menschen besucht, kennt jeder. Aber es gibt zurzeit noch einen weiteren Begleiter. Von Ralf Nestler mehr

    Blick auf einen kleinen Teil der Milchstraße am nächtlichen Sternenhimmel im Landkreis Märkisch-Oderland.
  • 26.02.2020 20:51 UhrRadarmessungen von „Yutu-2“-RoboterZwölf Meter dicke Staubschicht auf der Rückseite des Mondes

    Der chinesische Roboter „Yutu-2“ erforscht Regionen des Erdtrabanten, wo bislang niemand sonst war. mehr

    Die ersten Spuren im Mondsand hinterließ Yutu-2 zwölf Stunden nach der Landung der Sonde Chang’E-4 (oben links).
  • 24.02.2020 21:23 UhrNasa-Sonde Insight erforscht den Roten Planeten Die Beben des Mars

    174 Erschütterungen in acht Monaten hat die Nasa-Sonde Insight auf dem Mars gemessen. Das lässt Rückschlüsse auf den Aufbau des Roten Planeten zu. Von Ralf Nestler mehr

    Am 26. November 2018 setzte die Nasa-Sonde „Insight“ in Äquatornähe des Roten Planeten auf. An Bord war ein Seismometer (rot), das mit einem Roboterarm neben dem Lander abgesetzt wurde und mit einer Haube vor Wind und Staub geschützt wird (weißgrau hinter dem roten Seismometer). Auch der „Maulwurf“ Berliner Forscher wurde von seinem Platz auf dem Lander (der schwarze, schmale Aufbau neben dem Schutzschild) auf den Marsboden versetzt.
  • 22.02.2020 16:06 UhrNach Absage weiterer ÜbertragungenZDF im Clinch mit Universum-Boxstall

    Das ZDF will das Box-Experiment beenden. Der Universum-Boxstall möchte das nicht akzeptieren und verweist auf bestehende Verpflichtungen des Senders. mehr

    Am 9. November 2019 übertrug das ZDF den Fight zwischen Artem Harutyunyan (Deutschland, rechts) und Islam Dumanow (Russland) um den Internationalen IBO-Titel. Die Zuschauerresonanz blieb jedoch unter den Erwartungen des Senders.
  • 19.02.2020 19:28 UhrStellenabbauAirbus will über 2300 Stellen in der Rüstungssparte streichen

    Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus klagt über Auftragsflaute. Er wolle sich beim Jobabbau um akzeptable Lösungen bemühen. mehr

    Stellenabbau: Airbus beklagt Auftragsflaute.
  • 17.02.2020 18:56 UhrSignale Außerirdischer im Erbgutcode?„Wir suchen nach Relikten überlegener Intelligenz“

    Haben uns die Aliens Hinweise auf ihre Existenz ins Genom geschrieben? Der Astronom Paul Davies hält das im Interview für „denkbar“. Von Jan Berndorff mehr

    Allein im All? Riesige Anlagen wie das Parkes-Radioteleskop in Australien halten Ausschau nach Signalen Außerirdischer. Die seit vielen Jahren vergeblichen Spähens gesammelten Daten wurden jetzt veröffentlicht und stehen auch Bürgerforschern zur Verfügung.
  • 13.02.2020 20:00 Uhr„New Horizons“ Bild vom Schneemann „Arrokoth“Vier Milliarden Jahre alter eisiger Brocken zeugt von Planetenentstehung

    Es ist das am weitesten entfernte Objekt, das je von einer Sonde erforscht wurde. Jetzt wurden Bilder und Daten von „Arrokoth“ aus dem Kuipergürtel analysiert. Von Ralf Nestler mehr

    So weit draußen hat noch keine Sonde Bilder von einem Himmelskörper geschossen wie „New Horizons“ von Arrokoth.
  • 11.02.2020 08:49 UhrDie etwas anderen ExoplanetenEine Extremwelt mit Molekülspaltungs-Kühlung

    Kelt klingt ein bisschen nach "kalt". Doch Kelt-9b ist heißer als mancher Stern. Das fasziniert Astronomen, auch wenn sie dort nach Leben nicht suchen müssen. mehr

    Kelt 9 heißt der Stern (links), Kelt 9b dessen sehr naher und heißer Begleiter. Weil, wie so oft in der Astronomie, beide recht weit weg sind, gibt es keine Fotos. Das sichert allerdings bei der Nasa beschäftigten Künstlern ihren Job. Von einem davon stammt dieses Bild.
  • 10.02.2020 06:41 UhrEsa-Sonde gestartet„Solar-Orbiter“ ist auf dem Weg zur Sonne

    Die Idee einer Sonnen-Sonde hatte ein Potsdamer Forscher schon 1994. Seit heute morgen ist der Solar-Orbiter endlich auf dem Weg zu dem Stern. Von Ralf Nestler mehr

    Eruptiv. Die für die Erde gefährlichen Sonneneruptionen entstehen dort, wo sich die Magnetfelder des Sterns schnell verändern.
  • 06.02.2020 14:09 Uhr328 Tage sind neuer RekordUS-Astronautin so lange im All wie keine Frau vor ihr

    Christina Koch hat die Erde mehr als 5000 Mal umrundet. Das entspricht 291 Mal der Entfernung von der Erde zum Mond und zurück. Am Donnerstag ist sie gelandet. Von Frank Herold mehr

    Einfach nur glücklich: Astronautin Christina Koch ist auf der Erde zurück.
  • 02.02.2020 18:04 UhrStart des „Solar Orbiter“Ab in die Sonne

    Unser Zentralgestirn zu erforschen ist nicht leicht. Ein neuer europäisch-amerikanischer Satellit soll bald direkt ins Licht blicken und Lichtblicke liefern. mehr

    Sternrunde. Energieprobleme wird der Sonnensatellit nicht haben - sofern die Paneele die Hitze aushalten.
  • 31.01.2020 08:13 UhrSolar-TeleskopBislang "detailliertestes Bild der Sonnen-Oberfläche"

    Das stärkste Gerät zur Beobachtung unseres Zentralgestirns steht auf Hawaii. Ein jetzt veröffentlichtes Foto zeigt eine Fläche zweimal so groß wie Deutschland. mehr

    Goldig. Die Struktur der Sonnenoberfläche, aufgenommen mit dem Solarteleskop DKIST auf Hawaii
  • 21.01.2020 17:17 UhrZusammenprall vor 2,2 Milliarden Jahren Ältester Asteroiden-Einschlag der Erdgeschichte

    Vor 2,2 Milliarden Jahren schlug ein Asteroid im heutigen Australien ein. Umwelt und Klima änderten sich drastisch. mehr

    Der Yarrabubba-Einschlagskrater ist zwar fast vollständig verwittert, aber vom Barlangi Rock im zentralen Westen Australiens lässt sich die Region des Aufpralls überblicken.
  • 21.01.2020 08:47 UhrUnbekannte stellare ObjekteDas Rätsel in der Mitte der Galaxis

    Sie sehen aus wie Gas, verhalten sich aber wie Sterne: Forscher rätseln über die Natur von Objekten in der Nähe des Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße. mehr

    Umlaufbahnen der G-Objekte im Zentrum unserer Galaxie. Das supermassereiche Schwarze Loch ist mit einem weißen Kreuz markiert. Sterne, Gas und Staub sind im Hintergrund.
  • 16.01.2020 23:55 UhrVerdächtige Lichtschwäche in Orions SchulterSteht uns eine Supernova in kosmischer Nachbarschaft bevor?

    Das bekannteste Wintersternbild hat sich verändert. Dies könnte der Vorbote eines kosmischen Mega-Ereignisses sein. Was würde dann passieren? Von Otto Wöhrbach mehr

    Sternenlicht. So hell wie in diesem Bild strahlt Orions Beteigeuze (orangen-gelblich, oben) derzeit nicht. Vielleicht wird er dies bald – in kosmischen Zeitmaßstäben, also vielleicht nächste Woche, vielleicht in 1000 Jahren – umso mehr tun. Und dann fast ganz verschwinden.
  • 13.01.2020 21:05 UhrSternenstaub entstand lange vor der SonneÄlteste Meteoritenkrümel der Erde in Australien entdeckt

    „Wir alle sind aus Sternenstaub“ sangen „Ich und Ich“. Tatsächlich stecken in einem irdischen Meteoriten winzige Partikel, die älter als Erde und Sonne sind. mehr

    Im Elektronenmikroskop sieht das etwa acht Mikrometer große Körnchen Sternenstaub aus Siliziumcarbid unscheinbar aus – und zeugt doch von Zeiten lange vor Entstehung der Sonne.
  • 11.01.2020 20:42 UhrFast sieben Mal größer als die ErdeNasa-Praktikant entdeckt Welt mit zwei Sonnen

    „TOI 1338 b“ - so heißt der Planet, auf den Wolf Cukier nach drei Tagen bei der Raumfahrtagentur stieß. Wie kam es dazu? mehr

    Mit dem Teleskop „Tess“ sollen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems gefunden werden.
  • 03.01.2020 10:30 UhrFirmament 2.0Gefahr für den Nachthimmel durch Elon Musks Satellitenschwärme

    UStarlink-Satelliten sollen das Internet in die letzten Winkel bringen. Doch Astronomen und Romantiker fürchten um den Blick ins All. Und nicht nur das. Von Ralf Nestler mehr

    Perlenhimmel. Eine Gruppe gerade gestarteter Starlink-Satelliten, aufgenommen über Leiden in den Niederlanden am 24. Mai 2019.

Weitere Beiträge aus der Physik