Stylische Tiermöbel & Accessoires : Die krallen wir uns

Billige Styroporkugeln und Pfötchenmuster waren gestern. Heute entwerfen Designer tierisch gemütliche Accessoires.

Ein stilvolles Katzenklo ist „Sito“ us Aluminium für MiaCara.
Ein stilvolles Katzenklo ist „Sito“ us Aluminium für MiaCara.Foto: MiaCara

Mit dem schwarzen Labradorrüden Johan fing alles an. Als er in das Leben von Modedesignerin Petra Jungebluth und Werber Todd Schulz trat, gab es in den Geschäften für Hundebedarf nur kitschige, schlecht verarbeitete Hundebetten aus billigstem Material, fast immer bedruckt mit Pfötchen oder Knochen. Petra Jungebluth, die unter anderem für Tommy Hilfiger und Strenesse arbeitete, machte sich selbst ans Werk. Aus strapazierfähigen, chemisch unbedenklichen Materialien, die auch kratzenden Hundepfoten standhielten, fertigte sie ein Bett für Johan an. Die stilbewussten Hundebesitzer in ihrem Bekanntenkreis waren begeistert und so war die Idee für das Hunde-Label Cloud 7 geboren.

Inzwischen sind Petra Jungebluth und Todd Schultz von Kreuzberg nach Reichenwalde in Brandenburg gezogen. Von dort aus entwerfen und vermarkten sie Hundebetten in coolen Grautönen, flauschige Hundedecken in zartem Rosé und Mäntel für Hunde, die dem modischen Anspruch ihrer Besitzer in nichts nachstehen. Alle Produkte werden in einer polnischen Näherei gefertigt und in die halbe Welt exportiert. Unter anderem führt das Londoner Edelkaufhaus Harrods Cloud 7, aber auch in Asien haben die coolen Hundeprodukte eine treue Fangemeinde.

Für MiaCara hat Regina Mol den Katzenturm „Torre“ entworfen.
Für MiaCara hat Regina Mol den Katzenturm „Torre“ entworfen.Foto: MiaCara

Dass stilbewusste Tierbesitzer keine pfötchenbedruckten Hundebetten oder unansehnliche Kratzbäume mehr neben ihrem Designersofa dulden möchten, hat einen neuen Markt für Tier-Accessoires hervorgerufen. Nicht selten kommen die Gründer dieser Unternehmen aus der Modebranche. Die Hundetasche von Gucci ist unter Promis inzwischen Kult. Harald Glööckler hat eine Kollektion entworfen, die ebenso „glamourös“ ist wie seine Kleider.

An Goldfischglas erinnert „Cat Bowl“ von Xiaofeng Mei.
An Goldfischglas erinnert „Cat Bowl“ von Xiaofeng Mei.Foto: Xiaofeng Mei

Mutige Muster zeichnen die Textilien aus, die das New Yorker Label Dusen Dusen herstellt. Da überrascht es nicht, dass die Brooklyner Wohnung von Designerin Ellen van Dusen ebenfalls voller Formen und Farben ist.

Näpfe kann man auch aus Keramik schön gestalten, wie den „Yoji Dots“ (cloud7).
Näpfe kann man auch aus Keramik schön gestalten, wie den „Yoji Dots“ (cloud7).Foto: cloud7

Für ihre Französische Bulldogge Snips gestaltete sie ein passendes Hundebett, das in die Kollektion des Labels Einzug fand.

Das „Terra Dog Bed“ von DusenDusen.
Das „Terra Dog Bed“ von DusenDusen.Foto: DusenDusen

Fast architektonisch mutet die „Cat Bowl“ von Xiaofeng Mei an. Der aus einer chinesischen Architekten-Familie stammende Designer lebt in Los Angeles. „Meine Jugend habe ich damit verbracht, mit meinem Vater und Großvater Architekturmodelle zu bauen“, erinnert er sich. Zu dem kreativen Katzenkorb ließ er sich von dem konträren Verhalten der Tiere inspirieren, ihrem Wunsch nach Rückzug einerseits und ihrer schnellen Reaktion auf sich bewegende Geschöpfe wie Mäuse oder Goldfische in einem Glas. Einem solchen Goldfischglas ist der Katzenkorb nachempfunden. Zugleich erinnert er an das Yin- und Yangzeichen, das die Dichotomie zwischen Gegensätzen symbolisiert und durch die fließenden Bewegungen in der chinesischen Kalligraphie beeinflusst ist.

Bequem. Der Hundepouf „Yeti“ von cloud7 setzt Akzente in der Wohnung.
Bequem. Der Hundepouf „Yeti“ von cloud7 setzt Akzente in der Wohnung.Foto: cloud7

Mehrere Designpreise konnte das Label MiaCara von Sebastian Zweig einheimsen. Auch bei ihm begann alles mit einem Labrador, der Hundedame Cara. Aufgeschreckt von den raschelnden Styroporkugeln, weigerte sie sich, auf ihrem Hundebett Platz zu nehmen. Mit Füllmaterialien kannte sich der Manager einer renommierten Schweizer Möbelfirma aus und entwickelte mit dieser Expertise die Produktpalette für sein eigenes Unternehmen.

Inzwischen finden bei MiaCara auch Katzenliebhaber stilvolle Accessoires, zum Beispiel „Torre“ der niederländischen Designerin Regina Mol. Im Gegensatz zu den handelsüblichen Ungetümen fügt sich der reduzierte Holzturm mit robustem Filz in moderne Wohnungen elegant ein. Wurden Katzenklos früher schamvoll versteckt, ist die Toilette „Sito“ eine stilvolle Alternative. Ob die Tiere den Unterschied wahrnehmen, sei dahingestellt. Aber wenn Herrchen und Frauchen glücklich sind, ist es auch das Haustier.