Verbraucher : Nichts für taube Ohren

Heike Jahberg

DAS TESTURTEIL: 5 Punkte 0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen

Dies ist die Geschichte eines Testversuchs. Eines Versuchs, werden Sie sagen? Na, dann warten Sie’s ab.

Alles begann mit Freya. Freya ist eine Schäferhündin, die unsere Nachbarschaft tyrannisiert. Wenn Passanten an ihrem Haus vorbeigehen, wirft sie sich wie eine Furie mit wütendem Gebell vor den Zaun. Meine kleine Tochter hat sie damit bereits mehrfach fast zu Tode erschreckt. Aber auch ihre Artgenossen lässt sie nicht in Ruhe. Die nette Retrieverdame von nebenan flüchtet sich ins Gebüsch, wenn sie Freya am anderen Ende des Parks erspürt.

Ein Fall für den Dazer, dachte ich. Der Dazer (38,50 Euro, www.dazer2.de) sieht aus wie ein Handy, ist aber ein Hundeschreck, mit dem man aggressive Vierbeiner vertreiben kann. Das verspricht zumindest der Anbieter, die holländische Firma De Wandelwinkel. Ein Tastendruck – und der Dazer schickt Ultraschallwellen aus. Menschen hören den Ton kaum. Für Hunde sollen die Schallwellen zwar unschädlich, aber so unangenehm sein, dass sie sich trollen.

Kaum war der Dazer da, nahm das Elend seinen Lauf. Freya war nicht mehr zu sehen. Täglich ging ich an ihrem Zaun entlang – vergeblich. Nach drei Wochen ergebnisloser Patrouille machte ich mich auf die Suche nach anderen Testkandidaten. Ich begann wieder zu joggen. Ich lief durch Parks und Wälder. Ich traf viele Hunde, aber alle waren nett.

Ich begann zu mogeln. Zu Testzwecken drückte ich auf den in meiner Manteltasche verborgenen Dazer, wenn ich kläffende Hunde sah. Aber offenbar können die Wellen Stoff nicht durchdringen. Erste Erkenntnis: Heimliches Dazern klappt nicht. Dann fuhr ich aufs Land und probierte den Dazer an Hühnern und Schweinen aus. Auch hier keine Reaktion. Zweite Erkenntnis: Gegen Kampfhühner und Killerschweine hilft der Dazer nichts.

Dann endlich nach Wochen war sie wieder da: Freya. Wie gewohnt raste sie auf mich zu, ich zückte den Dazer. Sie stutzte, hielt inne und guckte verdutzt. Eine Minute lang. Dann bellte sie weiter, wütender als zuvor. Sind Großstadthunde so abgestumpft, dass sie auf die hohen Töne nicht mehr reagieren? Tags drauf ging meine kleine Tochter testen. Sie fuhr mit ihrem Rad zu Freya, die gerade wieder auf einen Hund losgehen wollte. „Willst du den Dazer spüren?“, fragte sie und fuchtelte mit dem Ding herum. Freya verstummte. Das Kind fühlte sich mächtig. Allein dafür vergebe ich fünf Punkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar