Ausblick 2018 : Worauf sich Monarchie-Fans freuen können

Nicht nur die Hochzeit von Prinz Harry und eine Geburt stehen Europas Monarchien ins Haus. Ein Überblick zu den royalen Ereignissen 2018.

Nach dem Kirchgang am 25. Dezember folgten Prinz Charles (von links) mit Gattin Camilla, Meghan Markle an der Seite ihres Verlobten Prinz Harry und vor ihm Prinz Philip.
Nach dem Kirchgang am 25. Dezember folgten Prinz Charles (von links) mit Gattin Camilla, Meghan Markle an der Seite ihres...Foto: AFP

„Erst ein Baby, dann die Krönung“, jubiliert das „Goldene Blatt“ voller Vorfreude auf die Ereignisse, die im britischen Königshaus 2018 angeblich anstehen. Und spekuliert, dass schon kurz nach der für April angekündigten Geburt des dritten Kindes von Herzogin Kate und Prinz William Bewegung in die Thronfolge der beliebten Monarchie kommen könnte. Anscheinend, so das Blatt, fühle sich Prinz Charles mit seinen knapp 70 Jahren zu alt, um die 91-jährige Queen auf dem Thron zu beerben. Das habe ein Insider verraten. Deshalb werde Charles quasi übersprungen und William die Krone übernehmen. Was könnte eine schönere Werbung für die Monarchie sein, als eine glückliche Familie im Buckingham Palast? Fragt die Zeitschrift.

Auch wenn die Blätterträume spätestens nach der Bekanntgabe von Kates dritter Schwangerschaft und der seit wenigen Wochen öffentlichen Verbindung von Prinz Harry mit der amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle quasi im Wochentakt in den Himmel wachsen – das Jahr 2018 wird für Monarchie-Fans und Adelsfreunde tatsächlich ein besonderes. Schließlich steht eine Hochzeit ins Königshaus! Im Mai wird mit Prinz Harry auch der zweite Sohn der unvergessenen Lady Diana unter die Haube kommen. Der Rollenwechsel vom königlichen Enfant terrible zum nachdenklichen und ernst zu nehmenden Prinzen ist ihm in diesem Jahr spätestens mit dem Interview-Geständnis über seine schweren psychischen Probleme gelungen. Fast 20 Jahre habe er nach dem Unfalltod seiner Mutter „alle seine Gefühle stillgelegt“ und sei einem völligen Zusammenbruch sehr nahe gewesen. Sein engagiertes Plädoyer dafür, psychologische Unterstützung anzunehmen und therapeutische Hilfe zu suchen, ist auf großes Lob gestoßen.

Welch Gemütswandel in diesem Herbst! Mit der schönen Meghan Markle an seiner Hand stürmt ein glücklich lächelnder Harry seit Wochen nicht nur durch die bunten Blätter, sondern auch in die Herzen all derer, für die das britische Königshaus mit der seit 1952 amtierenden Queen eine der wenigen Konstanten in unruhigen und wechselhaften Zeiten ist. Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe des Hochzeitstermins, dem 19. Mai, waren alle Hotels und Unterkünfte von Windsor ausgebucht. Dort will sich das Paar in der St.-George’s-Kapelle das Ja-Wort geben.

Langsamer Rückzug der Queen

Die Planung der Feier werden die beiden selbst übernehmen. Die Öffentlichkeit solle sich als Teil der Feier fühlen, ließen sie mitteilen. Und die Hochzeit werde „die Charaktere von Braut und Bräutigam widerspiegeln“. Gewiss ist, dass Millionen an den Bildschirmen dabei sein werden. Bei der Trauung von Kate und William im April 2011 schauten weltweit rund zwei Milliarden Menschen zu.

Ein wenig hat sich die Queen im zu Ende gegangenen Jahr bereits zurückgezogen. Mit großer Aufmerksamkeit wurde registriert, dass sie die Tradition, am Remembrance Day einen Kranz niederzulegen, im November an ihren Sohn Charles delegiert hatte. Also doch Charles? Das Pflichtbewusstsein Elizabeths ist zwar legendär. Aber seit der 96-jährige Prinz Philip im August seinen letzten öffentlichen Auftritt absolviert hat, hält er sich häufig auf der Wood Farm auf – getrennt von seiner Frau, mit der er seit 70 Jahren verheiratet ist. Vielleicht wächst im neuen Jahr auch bei der Queen der Wunsch nach mehr Ruhe und Gemeinsamkeit.

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia. Der Monarch feiert sein 45-jähriges Thronjubiläum.
Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia. Der Monarch feiert sein 45-jähriges Thronjubiläum.Foto: dpa

Eine Geburt, eine Hochzeit – das ist noch nicht alles, was Europas Monarchien 2018 zu bieten haben. In Schweden wird Prinzessin Madeleine im März ihr drittes Kind bekommen. Sie macht damit König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia zum siebten Mal zu Großeltern. Einen weiteren Grund zum Feiern gibt es am schwedischen Hof im September: Dann sitzt Carl XVI. Gustaf seit 45 Jahren auf dem Thron. In Norwegen werden König Harald V. und seine Frau Sonja im August ihren 50. Hochzeitstag begehen.

In wenigen Wochen, am 30. Januar, feiert der spanische König Felipe VI. seinen 50. Geburtstag. Angesichts des ungelösten Konflikts um die Unabhängigkeit Kataloniens dürfte die Geburtstagsparty nicht durchgehend heiter ausfallen. Gut 1700 Kilometer nördlich von Madrid werden einen Tag später, am 31. Januar, bei einem großen Fest zu Ehren der ehemaligen Königin Beatrix aber mit Sicherheit die Korken knallen. Die Oranje-Familie feiert den 80. Geburtstag der Monarchin, die vor knapp fünf Jahren abgedankt hat. Nach dem Fest können ihr Sohn König Willem-Alexander und seine Frau, die gebürtige Argentiniern Máxima, sehr langsam damit beginnen, ihr Hab und Gut in Umzugskisten zu packen: Zum Ende des Jahres steht der Umzug in den Königspalast von Den Haag an, der nach jahrelanger Renovierung im Dezember in neuem Glanz erstrahlen soll.mit dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

22 Kommentare

Neuester Kommentar