Hamburg-Billstedt : Beton-Hakenkreuz in Hamburg ist zerstört

An einem Sportplatz in Hamburg-Billstedt waren Bauarbeiter auf ein Hakenkreuz-Fundament gestoßen. Nun hat ein Bagger das Nazi-Relikt zerschlagen.

Ein Bagger zerstört im Hein-Kling Stadion in Hamburg-Billstedt ein Hakenkreuz aus Beton neben dem Sportplatz.
Ein Bagger zerstört im Hein-Kling Stadion in Hamburg-Billstedt ein Hakenkreuz aus Beton neben dem Sportplatz.Foto: dpa/Christian Charisius

Bei Bauarbeiten für neue Umkleidekabinen auf dem Hamburger Sportplatz war ein Baggerfahrer in der vergangenen Woche auf ein riesiges Hakenkreuz gestoßen. Es war vier mal vier Meter groß und diente in der NS-Zeit als Fundament für ein großes Denkmal. Nun ist es zerstört worden.

Am Freitag fasste ein Bagger mit seiner Schaufel unter die Ecken des Nazi-Symbols, bis es schließlich zerbrach. Dann baute der Baggerfahrer einen Hydraulikhammer an seine Maschine, um die acht großen Bruchstücke zu zerschlagen.

Arbeiter im Auftrag des Bezirksamts Mitte hatten zunächst noch einmal den Untergrund an dem Sportplatz, wo das riesige Nazi-Relikt aus Beton eine Woche zuvor gefunden worden war, überprüft. Auch ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes beobachtete die Aktion.

Ein Baggerfahrer hatte das jahrzehntelang in der Erde verborgene Fundament bei Bauarbeiten ans Tageslicht befördert. Nach dem Fund hatte zunächst das Denkmalschutzamt das vier mal vier Meter große Hakenkreuz begutachtet. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar