"Hartz-IV-Stelzen" : Gottschalk entschuldigt sich

"Bierdosen sind doch Hartz-IV-Stelzen": Für diesen Spruch in der Sendung "Wetten, dass..?" hat sich Fernsehmoderator Thomas Gottschalk am Montag öffentlich entschuldigt.

Mainz - Bei einer Wette, bei der es um das Stapeln von Bierdosen ging, hatte Gottschalk wörtlich gesagt: "Bierdosen sind doch Hartz-IV-Stelzen". Der Verein "Erwerbslosen Forum Deutschland" hatte daraufhin in einem offenen Brief an ZDF-Intendant Markus Schächter eine Entschuldigung von Gottschalk gefordert. Dieser habe Hartz-IV-Betroffene verhöhnt und indirekt als "Säufer" eingeordnet.

In einem Gespräch mit der Bild-Zeitung nahm Gottschalk nun öffentlich Stellung: "Na klar, ich entschuldige mich für den Witz - und ich rasiere mich, werfe den Hut weg. Es haben sich nämlich viel mehr Anrufer über mein Aussehen beschwert, als über den Hartz-IV-Witz. Die meisten haben geschimpft, ich sähe aus wie ein Penner. Bei denen entschuldige ich mich auch gleich." ZDF-Intendant Schächter will ebenfalls auf die Kritik des Vereins antworten. Das sagte ein ZDF-Sprecher am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur ddp.

Das Erwerbslosen Forum hält Bemerkungen wie den "Stelzen"-Spruch von Gottschalk für "äußerst bedenklich". "Dies zeigt uns, dass das ZDF nicht seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag nachkommt." Viele Hartz-IV-Empfänger müssten auch Rundfunkgebühren zahlen. Deshalb hätten das ZDF und Gottschalk eine besondere Verpflichtung gegenüber benachteiligten Menschen und Bildern, die in die Öffentlichkeit transportiert würden, heißt es in dem Brief an Schächter. "Wir würden es für gut heißen, wenn Ihr Moderator sich einmal 3-5 Monate mit den Realitäten des Hartz-IV-Satzes auseinander setzen würde." (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar