Kurioser Notfall : Polizei befreit Mann aus Gully

Ein Pechvogel hat in Flensburg eine halbe Stunde lang kopfüber in einem Gullyschacht festgesteckt. Wie ein Sprecher berichtete, wollte der 38-Jährige seinen heruntergefallenen Haustürschlüssel aus dem Gully fischen.

Flensburg - Dafür entfernte er das Gitter und kroch kopfüber in den etwa 1,50 Meter tiefen Schacht. Der selbst nur etwa 1,60 Meter große Mann konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Erst nach rund 30 Minuten entdeckte ihn ein 17 Jahre alter Passant.

Der Teenager rief die Polizei. Als die Beamten eintrafen, hatte der Jugendliche den Mann bereits aus seiner misslichen Lage befreit. Der 38-Jährige kam mit dem Schrecken davon. Auch der Schlüssel wurde gefunden. Zunächst hatte es nach ersten Informationen geheißen, dass die Einsatzkräfte den Unglücklichen aus dem Gully geholt hätten.

Erst vor wenigen Wochen hatten in Berlin Polizisten mit vereinten Kräften einen Mann aus der gleichen Notlage gerettet. Dem 48-Jährigen war nachts der Autoschlüssel in einen Gully gefallen. Er war darauf bei der Suche so weit in den Kanalschacht abgerutscht, dass die Beamten nur mit Taschenlampen seine Schuhe erkennen konnten. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar