LEUTE : LEUTE

Heute aus Seoul.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Vor seinem Auftritt in einer US-Show hat sich Südkoreas Rapper Psy für die Aufführung eines anti-amerikanischen Liedes entschuldigt. Während eines Livekonzerts im Jahr 2004 hatte der Rapper, der in diesem Jahr durch sein Musikvideo „Gangnam Style“ weltweite Berühmtheit erlangte, zur Tötung von US-Soldaten aufgerufen. In einer von südkoreanischen Medien veröffentlichten Erklärung Psys hieß es,

das besagte Konzert sei unter

anderem eine Reaktion auf

den Irakkrieg

gewesen. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar