Nach Fahrerflucht in Gaggenau : Oma und Enkel getötet – mutmaßlicher Unfallfahrer gefunden

Ein 47-jähriger Mann soll der Unfallfahrer sein, der am Freitag eine Großmutter und ihren Enkel in Gaggenau tödlich verletzte. Die Polizei kam ihm anhand eines am Unfallort zurückgelassenen Beweisstücks auf die Spur.

Mit grünen Markierungen hat die Polizei nach einem schweren Verkehrsunfall Spuren gekennzeichnet. Daneben sind Blumen und Kerzen abgelegt worden.
Mit grünen Markierungen hat die Polizei nach einem schweren Verkehrsunfall Spuren gekennzeichnet. Daneben sind Blumen und Kerzen...Foto: dpa/Benedikt Spether

Ein 47-jähriger Mann soll im baden-württembergischen Gaggenau eine Oma und ihren sieben Monate alten Enkel mit seinem Auto erfasst und tödlich verletzt haben. Der Mann soll direkt weitergefahren sein, nachdem er am Freitagabend auf einem Gehweg die 54-jährige Frau und den Kinderwagen angefahren hatte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Ermittler kamen dem mutmaßlichen Fahrer schnell auf die Spur.

Die 54-Jährige starb bereits am Freitagabend auf dem Weg ins Krankenhaus, der schwer verletzte sieben Monate alte Junge erlag am Samstagmorgen seinen Verletzungen. Der Autofahrer war der Polizei zufolge am Freitagabend um kurz vor 21 Uhr von der Straße abgekommen und hatte auf dem Gehweg die Frau sowie den Kinderwagen erfasst.

Beantworten Sie die Fragen und machen Sie mit bei der Aktion "Deutschland spricht"

Die Ermittler konnten den Verdächtigen rasch ausfindig machen, weil am Unfallort ein Autokennzeichen gefunden wurde. Der Tatverdächtige wurde noch in der Nacht zum Samstag festgenommen, kam aber kurz darauf wieder auf freien Fuß. Der 47-Jährige bestreitet laut Polizei eine Beteiligung an dem Unfall. Eine Blutprobe soll klären, ob er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. Laut Polizei rochen Beamte Alkohol, Gewissheit könne aber nur das Ergebnis der Untersuchungen bringen.

Die Ermittler baten die Bevölkerung um Unterstützung, um den Unfall genau rekonstruieren zu können. Die Minuten nach dem tödlichen Unfall und die Flucht des mutmaßlichen Täters könnten nach den bisherigen Ermittlungen nur teilweise nachvollzogen werden, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. Auch zu den Sekunden vor dem Unglück fehlten noch wichtige Details. Die Ermittler baten deshalb Zeugen, sich bei der Polizei zu melden. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben