Rekordversuch : Zu viel Wind: Blinder Brite verschiebt Start

Wegen schlechter Wetterbedingungen hat ein blinder englischer Abenteurer den Start zu einem Rekordflug von Großbritannien nach Australien verschoben.

London - Der 58-jährige Miles Hilton-Barber musste mit seinem Ultraleichtflugzeug am Boden bleiben, weil zu starke Windböen vorausgesagt wurden. Der Start auf dem Flughafen Biggen Hill in der Nähe von London soll nun erst in einigen Tagen erfolgen, sagte Hilton-Barber. Die Ankunft in Sydney nach 21.700 Kilometern ist für Anfang Mai geplant.

Der blinde Abenteurer soll bei dem Rekordflug von einem sehenden Co-Piloten begleitet werden. Hilton-Barber bestieg bereits den MontBlanc und den Kilimandscharo. Zudem nahm er an mehreren Extrem-Marathonläufen teil. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben