Technik-Visionen im 19.Jahrhundert : So stellte man sich einst die Zukunft vor

Von Facetime bis Drohnen. Kannte man alles schon – vor 100 Jahren. Ein Berliner Ehepaar hat visionäre Sammelbilder aus Lebensmittelverpackungen wiederentdeckt.

Plastik Union. Auf die einfarbigen Overalls, die Jahrzehnte vor „Raumschiff Enterprise“ schon dieses Bild eines Margarine-Herstellers vorhersagte, warten wir immer noch. Immerhin sind unsere Handys, 1927 noch schlicht beschrieben als „Sende- und Empfangsgeräte“, heute unifarben und uniform.
Plastik Union. Auf die einfarbigen Overalls, die Jahrzehnte vor „Raumschiff Enterprise“ schon dieses Bild eines...Foto: privat

Spätestens beim Durchblättern des zweiten Albums keimt ein komischer Verdacht. War Steve Jobs wirklich so ein begnadeter Visionär? Oder doch nur ein brillanter Plagiator? Ein iPad erfand bekanntermaßen Stanley Kubrick schon 1968 für seinen Film „Odyssee im Weltraum“. Und nun, das beeindruckende Privatarchiv mit Sammelbildchen vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts vor Augen, kommt schon die Idee auf, das iPhone inklusive Facetime sei nicht im 21. Jahrhundert im Silicon Valley, sondern 1927 in Elmshorn vom Margarinehersteller Wagner erfunden worden.

Viele Schokoladen-, Nudel oder auch Zigarettenfabrikanten legten damals ihren Produkten Sammelkarten bei, die sich mit Technik der Zukunft beschäftigten. Auf einem Bild aus einer „Eigelb-Tafel-Margarine“-Packung sehen wir zwei Damen mit tragbaren Kommunikationsgeräten. „Sende- und Empfangsgerät werden in einem Kasten von der Größe eines Photoapparates immer mitgeführt“, heißt es auf der Rückseite.

Die Berliner Barbara und Bernd Leupold haben über die Jahre Dutzende dieser Serien zusammengetragen, die zum Teil amüsant absurde, zum Teil aber auch sehr präzise Voraussagen für unsere Zeit treffen. Smartphone, Streaming, Staubsaugerroboter: All das konnte man sich lange vor der tatsächlichen Erfindung vorstellen.

So stellte man sich einst die Zukunft vor
Rasender Unfug. Gelegentlich war der Optimismus der Zeichner doch etwas ungebremst. „Alle Autos fahren nur noch mit einem winzigen Motor, der von Atomkraft getrieben wird“, heißt es. „Auf den großen Überlandstraßen ist 1000 Kilometer Stundengeschwindigkeit keine Seltenheit!“Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: privat
25.04.2018 13:35Rasender Unfug. Gelegentlich war der Optimismus der Zeichner doch etwas ungebremst. „Alle Autos fahren nur noch mit einem winzigen...

„Auf technischem Gebiet hat der Menschheit niemals das genügt, was sie hatte, immer erstand ein neues Sehnen“, erklärte 1930 der „Daheim-Kalender für das Deutsche Reich“, ebenfalls Exponat der Leupoldschen Sammlung. Auch die darin enthaltenen Prognosen treffen mitunter erschreckend genau. Was sind Kampfdrohnen anderes als das beschriebene „Fernsehen und gleichzeitige Fernlenken von unbemannten Flugzeugen“? Auf weitaus sinnvollere Erfindungen wie den schallisolierten Helm mit Sehschlitzen und Beatmungsgerät wartet die zum Dienst im Großraumbüro verdammte Arbeiterschaft bis heute allerdings vergeblich.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben