Computertechnik : Levono ruft Notebook-Akkus zurück

Der Computerhersteller Lenovo ruft weltweit 205.000 Notebook-Akkus zurück. Diese könnten bei heftigen Stößen in Brand geraten.

New York - Rund 105.000 der in den ThinkPad-Notebooks eingebauten Batterien wurden außerhalb der USA verkauft, teilte das Unternehmen und die US-Kommission für Verbrauchersicherheit mit. Gefahr bestehe zum Beispiel, wenn der Laptop versehentlich auf den Boden fällt, hieß es. In den vier bisher bekanntgewordenen Fällen sei allerdings nur geringer Schaden entstanden.

Die chinesische Lenovo Group ist seit der Übernahme der PC-Sparte von IBM vor knapp zwei Jahren zum drittgrößtern Hersteller weltweit aufgestiegen. Lenovo sowie die beiden US-Computerkonzerne Apple und Dell hatten bereits im vergangenen Jahr Millionen von Lithium-Batterien zurückgerufen, weil die von Sony hergestellten Batterien sich überhitzen und in Flammen aufgehen könnten. (tso/AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!