Update

„Ein Brief von Larry und Sergey“ : Google-Gründer Page und Brin treten ab – Pichai übernimmt

Sie haben eine Weltkonzern erschaffen, der das 21. Jahrhundert prägt. Jetzt überlassen Larry Page und Sergey Brin die Google-Mutter Alphabet einem Chef allein.

Google-Gründer Larry Page and Sergey Brin bei einem Auftritt im Jahr 2006.
Google-Gründer Larry Page and Sergey Brin bei einem Auftritt im Jahr 2006.Foto: REUTERS/Chip East

Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin ziehen sich aus dem operativen Geschäft des Mutterkonzerns Alphabet zurück. Das teilten sie am Dienstag in einem Blog-Eintrag mit – überschrieben mit „Ein Brief von Larry und Sergey“.

Nachfolger von Vorstandschef Page beim US-Internetriesen wird demnach Sundar Pichai, der bislang die Tochter Google führt. Pichai soll künftig sowohl als Vorstandschef von Alphabet als auch von Google agieren. Zudem gab der US-Online-Gigant bekannt, dass sich auch Mitgründer Brin aus dem Management zurückziehen wird.

Page und Brin sollen jedoch ihre Posten im Verwaltungsrat behalten, der dem Vorstand übergeordnet ist. Die Personalwechsel erfolgen mit sofortiger Wirkung. Alphabet ging 2015 aus einer Umstrukturierung hervor.

Wäre die Firma ein Mensch, dann wäre sie jetzt ein junger Erwachsener, schrieben Page und Brin, die Google im Jahr 1998 gegründet hatten, in ihrem Blog-Post. Sie wollten nun "die Rolle von stolzen Eltern einnehmen" und "Ratschläge und Liebe" anbieten, aber "nicht täglich nörgeln".

Aus dem Projekt zweier Stanford-Studenten ist mittlerweile ein Weltkonzern geworden, der die Lebensweise im 21. Jahrhundert auf vielfältige Weise prägt. „Wir hätten uns 1998, als wir unsere Server von einem Schlafsaal in eine Garage verlegten, nicht vorstellen können, wie es weitergehen würde“, schrieben die beiden Gründer. Zu sehen, was daraus geworden sei, mache sie „zutiefst demütig“.

Google-Chef Sundar Pichai übernimmt auch die Leitung der Konzernmutter Alphabet.
Google-Chef Sundar Pichai übernimmt auch die Leitung der Konzernmutter Alphabet.Foto: Josh Edelson / AFP

Was mit der Internetsuchmaschine Google begann, die heute führend ist, umfasst mittlerweile ein kaum überschaubares Portfolio an Online-Diensten für die vernetzte Welt, genauso wie zahlreiche Hardware Entwicklungen. Bei Betriebssystemen für Smartphones dominiert Googles Android mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Das hat jedoch auch Datenschützer und Wettbewerbshüter auf den Plan gerufen. Im Sommer 2018 verhängte die EU-Kommission wegen Machtmissbrauchs eine Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro gegen die Google-Mutter Alphabet.

Google-Gründer: „Wir haben uns nie an Führungsposten geklammert“

Es sei an der Zeit, die Managementstrukturen zu vereinfachen, erklärten Page und Brin weiter. „Wir haben uns nie an Führungsposten geklammert, wenn wir gedacht haben, es gibt einen besseren Weg, die Firma zu leiten.“ Zugleich machten sie deutlich, dass sie sich Google und Alphabet weiter widmen würden und auch regelmäßig das Gespräch mit ihrem Nachfolger suchen wollen – „besonders bei Themen, denen unsere Leidenschaft gilt“.

Anleger nahmen die News gelassen auf, am Aktienmarkt gab es nachbörslich zunächst kaum eine Reaktion. (Tsp, dpa, Reuters)

Der Brief von Page und Brin in der Google-Translate-Übersetzung

Zu den Google-Diensten gehört auch der Übersetzer Google Translate. Wir haben ihn benutzt, um den Blog-Post, in dem Page und Brin ihren Rückzug aus dem operativen Geschäft verkündet haben, zu übersetzen – und dokumentieren das Ergebnis an dieser Stelle bewusst ohne jegliche weitere Bearbeitung.

Unser allererster Gründerbrief in unserem S-1 von 2004 begann:

„Google ist kein herkömmliches Unternehmen. Wir haben nicht vor, eins zu werden. Während der Entwicklung von Google als privat geführtes Unternehmen haben wir Google unterschiedlich verwaltet. Wir haben auch eine Atmosphäre der Kreativität und Herausforderung hervorgehoben, die uns geholfen hat, denjenigen, die sich weltweit auf uns verlassen, einen unvoreingenommenen, genauen und freien Zugang zu Informationen zu bieten.“

Wir glauben, dass diese zentralen Grundsätze auch heute noch zutreffen. Das Unternehmen ist nicht konventionell und setzt weiterhin auf neue Technologien, insbesondere mit unserer Alphabet-Struktur. Kreativität und Herausforderung sind nach wie vor allgegenwärtig und werden zunehmend in verschiedenen Bereichen wie maschinelles Lernen, Energieeffizienz und Verkehr eingesetzt. Der Kerndienst von Google, der einen unvoreingenommenen, präzisen und kostenlosen Zugang zu Informationen bietet, bleibt jedoch das Herzstück des Unternehmens.

Seit wir jedoch unseren ersten Gründerbrief geschrieben haben, hat sich das Unternehmen weiterentwickelt und ist gereift. In Google gibt es alle gängigen Verbraucherdienste, die der Suche folgten, z. B. Karten, Fotos und YouTube. ein globales Ökosystem von Geräten, die von unseren Android- und Chrome-Plattformen unterstützt werden, einschließlich unserer eigenen Made by Google-Geräte; Google Cloud, einschließlich GCP und G Suite; und natürlich eine Basis grundlegender Technologien rund um maschinelles Lernen, Cloud-Computing und Software-Engineering. Es ist eine Ehre, dass sich Milliarden von Menschen dafür entschieden haben, diese Produkte zu einem zentralen Bestandteil ihres Lebens zu machen. Diesem Vertrauen und dieser Verantwortung wird Google stets gerecht.

Und strukturell hat sich das Unternehmen im Jahr 2015 zu Alphabet entwickelt. Wie wir im Gründungsbrief von Alphabet im Jahr 2015 gesagt haben:

"Alphabet handelt von Unternehmen, die durch starke Führungskräfte und Unabhängigkeit erfolgreich sind."

Seit wir das geschrieben haben, werden Hunderte von Bewohnern von Phoenix in Waymo-Autos herumgefahren - viele ohne Fahrer! Wing war das erste Drohnenunternehmen, das kommerzielle Lieferungen an Verbraucher in den USA durchführte. Verily und Calico leisten wichtige Arbeit in einer Reihe großartiger Partnerschaften mit anderen Gesundheitsunternehmen. Einige unserer "Other Bets" haben ihre eigenen Boards mit unabhängigen Mitgliedern und externen Investoren.

Dies sind nur einige Beispiele für Technologieunternehmen, die wir innerhalb von Alphabet gegründet haben, zusätzlich zu den Investmenttöchtern GV und Capital G, die weitere Hunderte unterstützt haben. Zusammen mit allen Diensten von Google bildet dies ein buntes Spektrum von Technologiewetten in einer Reihe von Branchen - mit dem Ziel, Menschen zu helfen und großen Herausforderungen zu begegnen.

Unser zweiter Gründerbrief begann:

"Google wurde 1998 geboren. Wenn es eine Person gewesen wäre, hätte es im Spätsommer (um den 19. August) mit der Grundschule begonnen und heute die erste Klasse fast abgeschlossen."

Wenn das Unternehmen heute im Jahr 2019 eine Person wäre, wäre es ein junger Erwachsener von 21 Jahren und es wäre Zeit, das Quartier zu verlassen. Obwohl es ein großes Privileg war, so lange in das tägliche Management des Unternehmens involviert zu sein, glauben wir, dass es an der Zeit ist, die Rolle stolzer Eltern zu übernehmen - Rat und Liebe anzubieten, aber nicht täglich zu nörgeln!

Da sich Alphabet inzwischen gut etabliert hat und Google und die anderen Wettanbieter als unabhängige Unternehmen agieren, ist es an der Zeit, unsere Verwaltungsstruktur zu vereinfachen. Wir haben nie an Führungspositionen festgehalten, wenn wir der Meinung sind, dass es eine bessere Möglichkeit gibt, das Unternehmen zu führen. Und Alphabet und Google brauchen nicht mehr zwei CEOs und einen Präsidenten. In Zukunft wird Sundar der CEO von Google und Alphabet sein. Er ist für die Leitung von Google und die Verwaltung der Investitionen von Alphabet in unser Portfolio von Other Bets verantwortlich und rechenschaftspflichtig. Wir setzen uns langfristig für Google und Alphabet ein und werden weiterhin aktiv als Vorstandsmitglieder, Aktionäre und Mitgründer tätig sein. Darüber hinaus planen wir, regelmäßig mit Sundar ins Gespräch zu kommen, insbesondere zu Themen, die uns besonders am Herzen liegen!

Sundar bringt unseren Anwendern, Partnern und Mitarbeitern jeden Tag Demut und eine tiefe Leidenschaft für Technologie. Er hat 15 Jahre lang eng mit uns zusammengearbeitet, durch die Gründung von Alphabet, als CEO von Google und als Mitglied des Alphabet Board of Directors. Er teilt unser Vertrauen in den Wert der Alphabet-Struktur und die Fähigkeit, große Herausforderungen durch Technologie zu meistern. Es gibt niemanden, auf den wir uns seit der Gründung von Alphabet verlassen haben, und keinen besseren, der Google und Alphabet in die Zukunft führt.

Wir sind zutiefst demütig, dass sich aus einem kleinen Forschungsprojekt eine Wissensquelle für Milliarden entwickelt hat - eine Wette, die wir als zwei Stanford-Studenten abgeschlossen haben und die zu einer Vielzahl anderer Technologiewetten geführt hat. Wir hätten uns 1998, als wir unsere Server von einem Schlafsaal in eine Garage verlegten, nicht vorstellen können, wie es weitergehen würde.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!