Wirtschaft : Es wird holprig

Stefan Kaiser

Es war eine Horrorwoche für die Anleger weltweit. Am Montag sah alles noch rosig aus: Leicht übersprang der Dax die Marke von 7000 Punkten. Am Dienstag kam der Schock. Die Kurse an der Börse in Schanghai schossen um fast neun Prozent nach unten und rissen die Weltfinanzmärkte mit sich. Auch der Dax verlor an einem Tag mehr als drei Prozent. Von da an wurde es hektisch. Hatten die Anleger in den vergangenen Wochen nur die guten Nachrichten im Blick, konzentrierten sie sich nun auf die schlechten. Ist die japanische Währung zu stark? Ist die US-Wirtschaft zu schwach? Die Angst dominierte an den Börsen, und sie zog auch den Dax weiter nach unten. Unterm Strich verlor der Dax in der vergangenen Woche satte 5,4 Prozent. Am Freitag schloss er bei 6603 Punkten und hatte damit fast seinen gesamten Jahresgewinn wieder aufgezehrt.

So holprig wie in den vergangenen Tagen wird es wohl auch in der kommenden Woche weitergehen. „Es könnte sein, dass die Talfahrt noch nicht vorbei ist“, sagt Aktienstratege Michael Köhler von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). „Die Verunsicherung an den Aktienmärkten könnte in den kommenden Wochen zu weiteren Kursrückgängen führen“, schreiben auch die Experten der DZ Bank in ihrer Wochenanalyse. Sie fügen jedoch hinzu, dass sie das Ausmaß der Korrekturen für begrenzt halten.

„Im Schnitt hat es bei bisherigen vergleichbaren Korrekturen etwa anderthalb bis zwei Monate gedauert, bis die alten Niveaus wieder erreicht waren“, stellt Bernd Meyer von der Deutschen Bank fest. Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller rechnet schon in wenigen Tagen mit einer Besserung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben