Germania-Insolvenz : Airlines bieten Passagieren verbilligte Tickets an

"Sondersituation für Luftfahrindustrie": Fluggesellschaften wie die Lufthansa helfen den im Ausland gestrandeten Germania-Kunden. Für Rückflüge gibt's Rabatte.

Germania hat den Flugbetrieb eingestellt.
Germania hat den Flugbetrieb eingestellt.Foto: Paul Zinken, dpa

Nach dem Insolvenzantrag der Fluggesellschaft Germania hat die Lufthansa Sonderkonditionen für betroffene Passagiere der Airline angekündigt. Durch die Insolvenz sei "erneut eine Sondersituation für die Luftfahrtindustrie in Deutschland" eingetreten, erklärte der Konzern am Dienstag zur Begründung.

Für die Fluggesellschaften Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines sollen betroffene Germania-Fluggäste deshalb vergünstigte Tickets bekommen. Die Fluglinien wollen den Betroffenen demnach bei Verfügbarkeit für Flüge von und nach Deutschland innerhalb Europas Tickets für 50 Euro zuzüglich Steuern anbieten, für Flüge zwischen Deutschland und dem Nahen Osten für 200 Euro zuzüglich Steuern.

Infos im Internet

"Dieser Sondertarif gilt bis Ende Februar für Fluggäste, die ursprünglich über eine Germania-Buchung verfügt haben", erklärte die Lufthansa. Die Tickets werden demnach "in den kommenden Tagen buchbar sein". Über das genaue Verfahren zur Buchung dieser Sonderkonditionen werde "zeitnah" auf der Website LH.com informiert.

Zudem biete die Lufthansa-Tochter Eurowings aktuell im Ausland gestrandeten Germania-Passagieren "mit sofortiger Wirkung stark rabattierte Konditionen für Rückflüge nach Deutschland mit Eurowings in der Zeit bis Ende Februar 2019 an". Betroffene Germania-Kunden können sich demnach auf eurowings.com einen neuen Flug nach Deutschland buchen und erhalten "im Nachgang 50 Prozent Rabatt auf den Preis, wenn sie entsprechende Unterlagen einreichen".

Mehr als 60 Ziele

Die angeschlagene Fluggesellschaft Germania hatte in der Nacht mitgeteilt, dass Insolvenz beantragt wurde und der Flugbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt werde. Die Airline mit Sitz in Berlin beförderte bislang nach eigenen Angaben jährlich vier Millionen Passagiere und flog mehr als 60 Ziele an. Die Fluggesellschaft erklärte, von der Einstellung des Flugbetriebs betroffene Fluggäste, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht hätten, könnten sich zur "Organisation einer Ersatzbeförderung" direkt an ihren jeweiligen Reiseveranstalter wenden.

Für Passagiere, die ihr Flugticket direkt bei Germania gekauft hätten, bestehe dagegen aufgrund der Gesetzeslage "bedauerlicherweise kein Anspruch auf Ersatzbeförderung". (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar