Keine Herzen mehr : Instagram könnte künftig die Anzahl der "Likes" verbergen

Instagram testet offenbar, die Anzahl der Gefällt-Mir-Herzen Nutzern nicht mehr allgemein anzuzeigen. Eine Bloggerin entdeckte einen Hinweis darauf im App-Code.

Selfie in Brighton, England. Instagram möchte offenbar weniger Aufmerksamkeit für Like-Zahlen.
Selfie in Brighton, England. Instagram möchte offenbar weniger Aufmerksamkeit für Like-Zahlen.Foto: AFP

Das soziale Netzwerk Instagram erwägt möglicherweise, "Gefällt-Mir"-Angaben nicht länger für alle Nutzer anzuzeigen. Eine entsprechende Entdeckung hat die Bloggerin Jane Manchun Wong vor einer Woche gemacht, das Portal onlinemarketing.de berichtete nun darüber. Mit dem Klick auf ein Herz können andere Mitglieder des sozialen Netzwerks Zustimmung oder Gefallen an einem Beitrag ausdrücken. Auf Instagram werden Fotos und Videos veröffentlicht.

Die Hongkongerin Wong ist auf das sogenannte „reverse engineering“ spezialisiert. Dabei sucht sie in Programmen nach versteckten Hinweisen, etwa auf inaktive Funktionen. In der Android-App von Instagram fand sie Code, der es ermöglicht, die Gesamtzahl der Like-Herzen nur noch den ursprünglichen Beitragsautoren anzuzeigen.

Derzeit können alle Nutzer sehen, wie oft der Beitrag mit einem Herz markiert wurde.

Wong fand im Programm auch den Hinweis, mit dem Usern erklärt würde, warum die Neuerung eingeführt wird. „Wir wollen, dass deine Abonnenten sich darauf konzentrieren, was du teilst, nicht darauf, wie viele Likes deine Beiträge bekommen“, heißt es dort auf Englisch.

Die Umstellung würde sich in ein Bild einfügen: Schon Instagrams Mutterfirma Facebook hatte im Januar 2018 Änderungen angekündigt. Zwar sind die Gefällt-Mir-Daumen auf der Plattform weiterhin für alle sichtbar, ihre Bedeutung für die Verbreitung eines Posts wurde jedoch reduziert. Es solle stattdessen stärker um „sinnstiftende soziale Interaktionen“ gehen, wie Gründer Marc Zuckerberg damals in einem Facebook-Beitrag schrieb.

Likes als sozialer Druck

Die Like-Zahlen von Beiträgen haben einen messbaren Effekt auf das menschliche Gehirn, wie eine amerikanische Studie 2017 feststellte. Fotos mit vielen Likes wurden von den 13 bis 21-jährigen Teilnehmern häufiger mit einem Herz markiert. Zudem stellten die Forscher eine stärkere Aktivität im Belohnungszentrum des Gehirns fest, wenn die Jugendlichen beliebte Beiträge sahen. Allerdings könnte dabei auch der Inhalt der Bilder einen Effekt haben.

Gefällt-Mir-Angaben für Soziale Netzwerke werden auch gegen Geld angeboten, wobei der Preis davon abhängt, ob sie von Programmen oder von Menschen verteilt werden. Mitarbeiter von Firmen in Niedriglohnländern verteilen Likes unter elenden Bedingungen. Sie sind für die Betreiber der Netzwerke aber schwer als unecht zu erkennen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar