Wirtschaft : Kreuzfahrer Pierer

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Hamburg - Der ehemalige Siemens-Chef Heinrich von Pierer hat sich einen lukrativen Nebenjob gesichert. Das Tourismusunternehmen Hapag-Lloyd verpflichtete Pierer als Referenten für eine Kreuzfahrt in China. Der 71-Jährige werde über das Thema „Roter Kapitalismus als Erfolgsmodell“ reden, heißt es auf der Internetseite von Hapag-Lloyd. Dabei gehe es unter anderem um die Frage „Wie groß ist Chinas globaler Machtanspruch?“ sowie um „soziokulturelle Gründe für Chinas Aufstieg“. Die elftägige kombinierte Flug- und Schiffsreise kostet zwischen 5450 und 10 660 Euro. Pierer führte zwischen 1992 und 2005 den Siemens-Konzern und leitete anschließend zwei Jahre den Aufsichtsrat. Im Zuge der Schmiergeldaffäre verlor er 2007 zunächst den Aufsichtsratsvorsitz, bevor er sich ein Jahr später komplett von Siemens trennte. dapd

Mehr Wirtschaft? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben