Kriselnder Sportartikel-Händler : Karstadt übernimmt SportScheck

Die Otto Group verkauft die Warenhaus-Kette SportScheck an Galeria Karstadt Kaufhof – inklusive des Online-Handels. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Personen gehen an einer Sportscheck-Filiale in der Münchener Fußgängerzone vorbei.
Personen gehen an einer Sportscheck-Filiale in der Münchener Fußgängerzone vorbei.Lino Mirgeler/dpa

Die Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof will SportScheck übernehmen. Mit der Otto Group sei am Dienstag ein Vertrag zur Übernahme des Sportartikel-Händlers inklusive aller Tochtergesellschaften geschlossen worden. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Essen mit. Zum Kaufpreis machte es keine Angaben. Noch kann der Deal scheitern: Die Gremien und die zuständigen Kartellbehörden müssten der Übernahme noch zustimmen.

Mit der Übernahme verstärke sich Galeria Karstadt Kaufhof „im wichtigen Wachstumsgeschäft Sport erheblich“, erklärte das Unternehmen. Mit SportScheck werde die Kundenbasis deutlich erweitert. Die 17 innerstädtischen SportScheck-Filialen kommen jedes Jahr auf etwa zehn Millionen Besucher. Hinzu kämen 2,4 Millionen Onlinekunden und 85.000 Teilnehmer bei SportScheck-Events.

Galeria Karstadt Kaufhof verfüge mit seinen Sporthäusern von Karstadt Sports und den Sportabteilungen bei Karstadt und Kaufhof bereits „über eine starke innerstädtische Marktpräsenz“. Diese werde durch die SportScheck-Filialen weiter ausgebaut. „Das Sportgeschäft allgemein weist hohe Wachstumsraten auf“, sagte das Unternehmen.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!